Sonderveröffentlichung

Eine gute Ausbildung für alle Verkehrsteilnehmer

Meister aller Klassen

Fahrschulmaskottchen Paul vor der „Wall of Fame“ an einer der modernen Super-Whiteboard-Wände in der neuen Fahrschule Pöppelmann. Foto: Alexandra Schlüter

14.11.2020

Modernste Ausbildungsmethoden wurden immer wieder der fortschreitenden Zeit angepasst. Von der Kreidetafel zur Flipchart bis zu den Super-Whiteboard-Wänden – eine Evolution der Fahrschultechnologie. Dia- und Tageslichtprojektor weichen dem CDI-Computerprogramm und heute – ganz aktuell – dem Fahrschul-Managerprogramm. „Wir bleiben nicht stehen, sondern sind auch technisch immer am Puls der Zeit“, erläutert Michael Pöppelmann.

Das zeigt sich auch beim nachhaltigen „Fun Learn“-System, bei dem pädagogische Spiele und Aktivitäten in lockerer Atmosphäre dafür sorgen, dass die Lernziele stressfrei und mit viel Spaß erreicht werden. „Kostenlose Erfrischungen und kleine Aufmerksamkeiten gehören für uns einfach dazu – wie ein kleines, gemeinsames Picknick“, betont Birgit Pöppelmann.

Alle vier Fahrlehrer haben sich für dieses Ausbildungssystem in exklusiven Fortbildungen qualifizieren können. Seit Dezember 2019 bietet die Fahrschule außerdem die „Power Fun Learn Kurse“ an. „Dadurch ist die wochenlange Theorie-Ausbildung mit zwei Unterrichtsabenden pro Woche Geschichte“, erklärt Michael Pöppelmann. An sieben aufeinanderfolgenden Werktagen werden zwei Themen am Tag angeboten und damit der ganze theoretische Teil abgehandelt. „Auf diese Weise passt man sich dem heutigen Freizeitverhalten der Jugendlichen an. Kurze Ausbildungsprozesse anstelle vieler Wochen theoretischer Unterricht“.

Ein Fahr-Simulator der neuesten Generation von Vogel gehört seit neuestem zum pädagogischen Konzept für die praktische Fahrausbildung. Jeder Fahrschüler hat die Möglichkeit, in mindestens sechs Lektionen stressfrei und ohne Druck des öffentlichen Straßenverkehrs die ersten realistischen Schritte des Abbiegens oder der Vorfahrt zu erlernen.

„Die anschließenden Fahrstunden im Pkw fallen nach diesem Ausbildungsbeginn wesentlich leichter und angenehmer aus“, nennt Michael Pöppelmann die Vorteile und ergänzt: „Spezielle Eventfahrten auf der Autobahn oder Nachtfahrten sowie das Fahren in einer Großstadt ist auf Wunsch ebenfalls Bestandteil der praktischen Ausbildung.“ Aufbau-Seminare für Auffällige in der Probezeit sind ebenfalls Bestandteil des Programms. Michael Pöppelmann ist zudem Ausbildungs-Fahrlehrer sowie Seminarleiter und hat die Qualifikation, den Nachwuchs in Theorie und Praxis an den Beruf heranzuführen. Die Informations- und Anmeldezeiten sind montags bis freitags von 15.30 bis 18.30 Uhr sowie jederzeit nach Vereinbarung.