Sonderveröffentlichung

Rundumbetreuung am Rektorratsweg 63

Mit Leidenschaft für schöne Zähne

2014 wurden die modernen Räumlichkeiten am Rektorratsweg 63 bezogen. Hier bekommen die Patienten in einer voll digitalisierten Praxis eine Rundumbetreuung nach den neuesten Standards im Bereich der Zahnmedizin und des Zahnersatzes. Foto: Stephan Kube

17.10.2020

Zahnärztin und Zahntechnikerin Edith Preuß ist Münster seit frühester Kindheit verbunden. Auch ihre Praxis besteht seit mittlerweile 25 Jahren im Stadtteil Kinderhaus, wo sie zunächst an der Westhoffstraße und seit 2014 am Rektorratsweg mit ihrem Team ihren langjährigen und neuen Patienten ein umfangreiches Behandlungsspektrum auf dem neuesten Stand der Technik bietet.


»Mich haben immer beide Seiten gereizt.«

Edith Preuß, Zahnärztin und Zahntechnikerin


Seit Januar 2007 wird sie dabei von ihrer Kollegin Dr. Marion Leinweber unterstützt. Das aktuell 16-köpfige Team wird ab November durch die Zahnärztin Cathérine Hornemann ergänzt, die zuvor schon als Assistenzzahnärztin in der Praxis tätig war. Nach einer Ausbildung zur Zahntechnikerin und ersten Erfahrungen in diesem Beruf hat sich Edith Preuß für ein zusätzliches Zahnmedizinstudium an der Uni Münster entschieden, sodass sie sich seit mittlerweile fast 40 Jahren mit Zähnen beschäftigt. „Mich haben immer beide Seiten gereizt“, sagt sie und ergänzt, „durch diesen doppelten Blick auf das Thema versteh ich die Zusammenhänge viel besser und kann noch viel disziplinübergreifender arbeiten. Ich interessiere mich weiterhin sehr für die technischen Komponenten rund um den Zahnersatz und besuche immer gerne Fortbildungen, um auf dem aktuellesten Stand zu bleiben.“

Die Wiederherstellung mit keramischem Zahnersatz (CEREC) ist beispielsweise ein Verfahren, das mittels eines digitalen 3D-Scans des Gebisses, innerhalb eines einzigen Behandlungstermins die Anfertigung und Anpassung und das gleichzeitige Einsetzen eines ästhetischen Zahnersatzes ermöglicht. Mit diesem Verfahren muss kein herkömmlicher Abdruck mehr erstellt werden, denn das gescannte Bild wird über den PC an ein Präzisionsschleifgerät übermittelt, in dem die Krone entsprechend der Vorgaben bearbeitet wird. In einem praxiseigenen Ofen wird die vollkeramischen Krone finalisiert, sodass sie direkt einsatzfähig ist. „Auch kleinere Brücken lassen sich mit dem CEREC-Verfahren passgenau anfertigen“, erklärt Edith Preuß.

Zahnärztin und Zahntechnikerin Edith Preuß praktiziert seit 25 Jahren in Kinderhaus. Foto: acf
Zahnärztin und Zahntechnikerin Edith Preuß praktiziert seit 25 Jahren in Kinderhaus. Foto: acf

Weitere Schwerpunkte der Praxis sind Wurzelkanalbehandlungen, CMD und Sportzahnmedizin. In all diesen Bereichen habe ich mich ebenfalls zertifiziert. „Bei CMD geht es um die Behandlung von Fehlfunktionen des Gebisses wie beispielsweise dem bekannten ‚Zähne knirschen‘, die für muskuläre Verspannung der beteiligten Kau-, Kopf-, Nacken- und Gesichtsmuskulatur mit verantwortlich sind“, erklärt die Zahnexpertein und ergänzt, dass anhaltender Stress zu einer Verstärkung der Symptome führen kann. Hier erfolge bei der Diagnostik eine ganzheitliche Analyse der Ursachen, die bei Bedarf auch mit Orthopäden oder Physiotherapeuten abgeklärt werde. „Unsere Praxis bietet vielfältige CMD-Behandlungsmethoden, wie beispielsweise die Therapie mit unterschiedlichen Schienen, je nach Befund des Patienten“, sagt Preuß.

Noch relativ neu im Behandlungsspektrum ist die Sportzahnmedizin. Die Zertifizierung zur ausgewiesenen Sportmedizinerin erfolgte im vergangenen Jahr bei der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin (DGSZM). „In diesem Bereich geht es nicht nur um den Schutz der Zähne beim Sport durch den Einsatz eines Mundschutzes, sondern auch um die Auswirkungen der Zähne auf den gesamten Organismus in Bezug auf die Ausdauer und Leistungsoptimierung“, erklärt die Zahnmedizinerin und ergänzt: „Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen der Patienten und die Unterstützung meines tollen Teams, denn ohne deren Mitwirken wäre vieles nicht möglich gewesen in den vergangen 25 Jahren.“