Sonderveröffentlichung

Winterball des Bürgerschützenvereins Ahlen
Modus wechselt von „zackig“ zu „beschwingt“

König Thomas Klotz und Königin Kristina Lützow bitten zum Tanz

Donnerstag, 30.01.2020, 13:41 Uhr

Anzeige
Kreher Hörsysteme
Scholdra GmbH & Co. KG
Projektbau Münsterland GmbH + Co. KG
Architektbüro Heitfeld
Mode für Männer - Lieftüchter
Blumen Lodenkämper
Sommer
Schroer Dach- und Wandtechnik GmbH
Fritz Heitkamm
 
Von Christian Wolff 

AHLEN. Thomas Klotz hat seinen Anzug, Kristina Lützow ihr Ballkleid bereitgelegt: Die Majestäten des Bürgerschützenvereins Ahlen bereiten sich nebst Hofstaat auf einen besonderen Höhepunkt ihrer Regentschaft vor – den Winterball.
 
Modus wechselt von „zackig“ zu „beschwingt“ Image 2
Die Stadthalle, die in diesen Tagen eher bunte Karnevalsdeko gewohnt ist, wird sich am Samstag, 18. Januar, in eher gedeckte Farben mit Schwerpunkt Grün und Weiß hüllen, denn der Bürgerschützenverein Ahlen, der auf eine bewegte Geschichte verweisen kann, die nach Forschungen des Stadtchronisten Jürgen Rheker aus dem Jubiläumsjahr 2012 weit über das offizielle Gründungsjahr 1688 hinausreicht, rückt mit starker Abordnung und vielen Gästen an.

Modus wechselt von „zackig“ zu „beschwingt“ Image 3
Ihre zackigen Märsche zeigen nach alter Sitte die Jungschützen, denn sie sollen auch außerhalb der Schützenfestsaison in Form bleiben. Sie geleiten somit auch das amtierende Königspaar samt Gefolge in den großen Saal.

Die Eröffnung des Balls übernimmt der längst routinierte wie ballerprobte Vorsitzende Horst Schenkel. Da er zugleich selbst ehemaliger Regent der Schützen ist, weiß er nur allzu gut, wie sich die erlauchte Truppe, die am hervorstechenden Tisch mit den großen Silberleuchtern Platz nehmen wird, in den vergangenen Wochen auf diesen Ball vorbereitet hat. Einige Akteure können bereits auf eigene Thronerfahrung zurückgreifen, andere vertrauen auf die Weisungen und lassen den Abend in gespannter Erwartungshaltung erst auf sich zukommen.
 
Modus wechselt von „zackig“ zu „beschwingt“ Image 4
„Passend fertig geworden ist auch die feingearbeitete Tafelfahne aus dem Jahr 1888, die der Verein im Vorjahr einer aufwendigen Restaurierung unterziehen ließ. Sie wird nun – passend beleuchtet – ein zusätzlicher Hingucker im Bühnenbild sein. Inventarienverwalter Josef Ostermann freut sich besonders über die von weitem kaum sichtbaren Details der Gestaltung, die er in exklusiver Vorstandsrunde bereits erläutern durfte (die „Ahlener Zeitung“ berichtete).

Nach Begrüßung und Einmarsch wird der Modus des Winterballs von „zackig“ auf „beschwingt“ umgestellt, denn in Folge des Eröffnungstanzes durch Königspaar und Hofstaat bevölkern die tanzfreudigen Ballbesucher ebenfalls das Parkett.

Die Macher garantieren: Es wird nicht nur Walzer aufgespielt. Klassiker und moderne Hits lassen den Winterball erfahrungsgemäß erst weit nach Mitternacht ausklingen. Laut Ankündigung wird erneut die „4-Live-Band“ ihr breites Repertoire zu Gehör bringen.

Im weiteren Verlauf bittet der Schützenvorstand zum Büfett, das selbstverständlich aus der Küche des Stadthallen-Restaurants serviert wird. Um 22 Uhr treffen sich die amtierenden und ehemaligen Regenten des Bürgerschützenvereins Ahlen zu einem weiteren lockeren Stelldichein im Stadthallen-Foyer. Diesen Treff nicht mehr geschlechtergetrennt an separatem Ort zu vollziehen, hat sich inzwischen bewährt. Im Laufe des Abends bringen die einzelnen Abteilungen der Throngesellschaft außerdem ein Ständchen.


www.buergerschuetzen-ahlen.de
Datenschutz