Sonderveröffentlichung

Motiviert bleiben

Wie man bei der Doppelbelastung durchhält

Samstag, 21.09.2019, 09:35 Uhr

Anzeige
FH Münster
Die Motivation spielt beim dualen Studium eine große Rolle. Doch wie hält man die Absichten auch durch? Diese Tipps helfen:  

• Realistisch bleiben: Wer sich zu viel vornimmt, erreicht oft gar nichts. Viele verschätzen sich, da sei Frust programmiert, sagt Julia Haferkamp von der Prokrastinationsambulanz der Universität Münster. Ihr Tipp: Die Zielmarke um 50 Prozent herunterschrauben.  

• Konkrete Ziele setzen: Vorsätze wie „Ich müsste mal beruflich vorankommen“ oder „Ich könnte mal ein paar Kilo abnehmen“ sind laut Haferkamp zum Scheitern verurteilt. „Hier fehlt ein klares Ziel“, erklärt die Psychologin. Wer mehr Sport treiben will, muss sich fragen: Was für Sport? Wo kann ich das machen?

• Gewinn vor Augen halten: Wichtig ist, dass Berufstätige sich verdeutlichen, was sie von ihren Vorsätzen haben: Wer sich ein konkretes Wunschbild vorstellt, setze damit positive Energie frei, erläutert Markus Hornig aus Berlin, der als Coach im Spitzensport und in der Wirtschaft tätig ist. So kann man sich etwa ausmalen, wie man in der angestrebten Rolle als Abteilungsleiter zur Arbeit kommt.

• Antworten auf Ausreden überlegen: Zu müde, zu hungrig, keine Lust: Um den inneren Schweinehund im Zaum zu halten, sollte man sich gleich Antworten auf solche Ausreden zurechtlegen, rät Haferkamp. Diese könne man sich etwa gut sichtbar auf einen Zettel schreiben.

• Sich selbst belohnen: Zur Motivation sollten Berufstätige und Studenten sich ab und zu selbst belohnen. Nach dem Sport oder Lernen kann das bedeuten, sich einen Abend Zeit zum Entspannen in der Badewanne zu gönnen, rät Prof. Dirk Windemuth vom Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG). (dpa)
        

Ziele erreichen

Eine Weiterbildung abschließen oder das Abitur nachholen – das klappt für viele nur dann, wenn sie weiter ihrem Beruf nachgehen. Solche Ziele können Berufstätige mit Fernstudiengängen oder Fernunterricht erreichen. Wichtig ist dabei, dass Interessenten bei der Auswahl der Kurse auf die Präsenzzeiten achten. Darauf weist Michael Lammersdorf, Geschäftsführer des Verbands Forum Distance-Learning, hin. Es gelte außerdem zu prüfen, ob sich die Zeiten, zu denen die Teilnehmer online oder persönlich anwesend sein müssen, mit dem Beruf vereinbaren lassen. Daran schließt sich die Frage an, wo der Unterricht oder die Seminare stattfinden und wie sich die Anreise gestalten lässt. (dpa)
     
Datenschutz