Sonderveröffentlichung

Die Theaterszene in Münster nimmt vor der Sommerpause bereits Anlauf für den Neustart

Streicher-Einheiten, Monologe und „Momentum"

Die Streicher des Sinfonieorchesters Münster haben sich bereits wieder vor kleinem Publikum zurückgemeldet. Es bleibt die Hoffnung, dass nach der Sommerpause die Spielräume ausgeweitet werden können. Foto: Oliver Berg

15.06.2020

Wer sollte in Krisenzeiten kreativer sein als Kulturschaffende? Sie wollen zeigen,was sie geprobt und einstudiert haben. Mit Vorsicht und Bedacht geht es wieder los, hebt sich der Vorhang. Das Theater Münster, das in den vergangenen Spielzeiten stets an der Marke von 200 000 Besucherinnen und Besuchern kratzte, musste im März wie fast alle anderen Kulturinstitutionen eine Vollbremsung hinlegen. Doch mit dem Beginn des Frühsommermonats Juni findet zumindest eine kleine unermüdliche Schar der kulturhungrigen Theatergemeinde des Münsterlandes wieder Zutritt zum Großen Haus.    


»Es kommen auch wieder bessere Zeiten.«

Tierpark-Besitzer Christoph Behring blickt optimistisch in die Zukunft
   


Allein zu Haus: Regine Andratschke in dem Stück „Bin nebenan“, das im Theater Münster das Kultur-Vakuum überbrückt. Foto: Berg
Allein zu Haus: Regine Andratschke in dem Stück „Bin nebenan“, das im Theater Münster das Kultur-Vakuum überbrückt. Foto: Berg

Generalmusikdirektor Golo Berg hat in diesen Tagen mit 25 Streichern bereits den Ton vorgegeben und präsentierte in einstündigen Konzerten feine Klänge für die in Corona-Zeiten aufgewühlte Seele: von Mozart bis Britten und von Dvořák bis Grieg.

Auch das Schauspiel hat sich bereits beherzt wieder auf die Bühne gewagt und mit tragikomischen Monologen von Ingrid Lausund seltsame Figuren und ihre maßlose Überforderung mit der Gegenwart vorgestellt, die recht gut in die Bedrängnisse unserer hektischen und bedrohlichen Zeit passen. Das Stück wird in der Saison 2020/21 ohnehin auf dem Spielplan stehen. Das Borchert-Theater knüpfte mit der Produktion „Momentum“, das eigentlich schon Ende April Premiere feiern sollte, an den zwischenzeitlich durch Corona unterbrochenen Spielplan an und präsentiert in engagiertem Spiel einen Staatsmann, der unter dem Druck einer höchst ehrgeizigen Gattin steht.
  

Im Schloßtheater, im Cinema und auch im großen Cineplex Münster läuft der Betrieb langsam wieder an. Foto: Wilfried Gerharz
Im Schloßtheater, im Cinema und auch im großen Cineplex Münster läuft der Betrieb langsam wieder an. Foto: Wilfried Gerharz

Da möchte das Boulevard Münster nicht nachstehen und ebenfalls wieder den Vorhang öffnen. „Der letzte der feurigen Liebhaber“ von Neil Simon läuft bis Ende Juni fast täglich und soll die neue Saison ab Mitte August auch wieder einläuten. Damit verbunden ist die Frage, wie es nach den Sommerferien und der turnusmäßigen Spielpause überhaupt weitergeht mit Kunst, Kultur und Unterhaltungsbetrieb Rita Feldmann, Verwaltungsdirektorin des Theaters Münster, deutet auf eine weitere Corona-Verordnung hin, die am Montag, 15. Juni, für die Kulturinstitutionen des Landes NRW die Regeln vorgeben wird. Natürlich nährt jetzt jede positive Entwicklung die Hoffnung, dass Publikumskapazitäten vorsichtig, aber auch stetig erweitert werden können.

Das Theater Münster hat seinen Spielplan zumindest bis Weihnachten auf eine Übergangsphase getrimmt. Kammeroper im Kleinen Haus, ein Tanzabend von Hans Henning Paar zum Thema „Distanz halten“ oder konzertante Aufführungen der Mozart-Oper „Hochzeit des Figaro“ mit entsprechender Lüftungspause bieten sich an.  Von Johannes Loy


Das Auto als Vehikel für Film und Kultur

Manchmal feiern gute alte Ideen fröhliche Urständ. So verhielt es sich in den vergangenen Corona-Wochen mit dem Autokino. Ansgar Esch, Geschäftsführer der Münsterchen Filmtheater-Betriebe, hatte den richtigen Riecher und bilanziert: „Das war wirklich ein voller Erfolg. Wir haben von unserem Publikum aus der Region eine unglaubliche Resonanz bekommen. Alle waren froh und dankbar, dass es wieder etwas zu erleben gibt. Wir haben dann auch den kulturellen Solidar-Aspekt mit ins Spiel gebracht. Das Autokino war und ist eine wunderbare Möglichkeit, präsent zu bleiben, Kino machen zu können und Leute in der Arbeit zu halten.“

Damit aus dem „Tropfen auf den heißen Stein“ ein fruchtbarer Regen wird, haben die münsterschen Kinos den Betrieb jetzt wieder aufgenommen – unter den entsprechenden Auflagen von Land und Stadt.

Jetzt laufen zunächst die Märzfilme und thematische Filmreihen. Ab Mitte Juli sollen neue Streifen starten. „In dieser Situation vorsichtig und verantwortlich zu handeln, ist und bleibt unsere Maxime“, sagt Ansgar Esch und setzt auf ein gutes viertes Quartal. (loy)


Natürlich nachhaltig

Langlebige Lieblingsstücke für Ihr Zuhause

Streicher-Einheiten, Monologe und „Momentum Image 2

Wohnräume verantwortungsvoll und im Einklang mit der Natur gestalten

Verantwortungsvoller Konsum beginnt nicht erst beim Verbraucher, das wissen Christiane und Gerd Schründer, die ihr Familienunternehmen genau in diesem Sinne führen. „Bewusster Umgang mit Ressourcen und aufmerksame Auswahl langlebiger Produkte verändern unsere Welt“ – dieser Anspruch ist dem Schründer Schlafräume Team wichtig. Die Experten halten langlebige, schadstofffreie und „sauber hergestellte“ Produkte bereit. Holz aus PEFC- und FSC-zertifizierten deutschen Betrieben und nachhaltiger Forstwirtschaft, die Verwendung von Naturlatex bei Matratzen, schadstoffkontrollierte Materialien und die Möglichkeit von Reparaturen sind einige der Werte, auf die sie setzen. Hinzu kommt Beratungskompetenz, sodass jedes Produkt auch wirklich dauerhaft Freude macht und „passt“. Inspirierend!
     

Christiane und Gerd Schründerleiten das FamilienunternehmenSchründer Schlafräume
Christiane und Gerd Schründer
leiten das Familienunternehmen
Schründer Schlafräume

Bewusste Entscheidungen für nachhaltiges Schlafen und Wohnen prägen die Unternehmensphilosophie bei Schründer Schlafräume. Einige Beispiele:

Lieferanten, die hauptsächlich in Deutschland produzieren und Wert auf schonende, umweltfreundliche Produktion legen

Verwenden von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft und kurze Transportwege (zum Beispiel bei Röwa, wo das Holz im eigenen Sägewerk am Fuß der Schwäbischen Alb verarbeitet wird)

Reparaturmöglichkeiten (zum Beispiel, wenn mal eine Naht reißt oder der Reißverschluss hakt), etwa bei Bettwäsche von Christian Fischbacher

Respekt für die Arbeitsbedingungen; das Team von dormiente zum Beispiel besucht die Kautschukplantagen der Produktionsbetriebe regelmäßig in Sri Lanka

Anfertigen individueller Lieblingsstücke, die viele Jahre oder gar Jahrzehnte Freude bereiten

Das Schründer-Team erläutert Ihnen gerne mehr dazu!
 

Streicher-Einheiten, Monologe und „Momentum Image 3

Schründer Schlafräume
Weseler Straße 77
48151 Münster
Telefon 0251 663374

info@schruender.de
www.schruender.de
Montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr