Sonderveröffentlichung

Umbau der Apotheke am Rott in Ladbergen
Noch mehr Platz für die Gesundheit

Vergrößerung auf 300 Quadratmeter

Montag, 08.04.2019, 13:02 Uhr

Vom Umbau profitieren das Apotheken-Team um Stefan Leugermann (rechts) ebenso wie die Kunden. Auf interaktiven Bildschirmen am Beratungsplatz werden Medikamente, Dosierung und Unverträglichkeiten angezeigt. Fotos: Gernot Gierschner
Anzeige
Apotheke am Rott
Tischlerei Manfred Bücker
Jürgen Bäumer
Van Eil GmbH & Co. KG
DM-Montage GbR
Malermeister Mario Hehmann
Lammers Metalltechnik
Alles ist größer geworden, schöner und moderner: Auf über 300 Quadratmeter Fläche hat Apotheker Stefan Leugermann seine Apotheke am Rott in den zurückliegenden Monaten erweitert. Oder anders ausgedrückt: Ab sofort gibt es im Ladberger Ortskern noch mehr Platz für die Gesundheit.

Der neue Verkaufsraum ist mit fünf modernen Tresen ausgestattet. Technisches Highlight sind die großen interaktiven Bildschirme an jedem Beratungsplatz. „Visuelle Sichtwahl“ nennt sich die Technik, die der Laie auch als Auswahl nach Augenschein bezeichnen könnte. Die Bildschirme sind nicht, wie sonst üblich, nur Werbemittel. Auf ihnen kann der Apotheker das verordnete Medikament anzeigen. Sofort erscheinen in gut lesbarer Größe auch alternative Produkte und Verpackungsgrößen. Dosierung und Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten kann der Apotheker sofort erkennen.

Ein eigener Raum für die Beratung rund um Rollatoren, Hygieneartikel und weitere Hilfsmittel ist im Zuge der Erweiterung entstanden.
Ein eigener Raum für die Beratung rund um Rollatoren, Hygieneartikel und weitere Hilfsmittel ist im Zuge der Erweiterung entstanden.
Stefan Leugermann ist überzeugt: „So ist eine noch intensivere Beratung möglich, denn die Kunden können visuell viel besser nachvollziehen, was man ihnen rät.“

Auch muss der Apotheker fortan nicht mehr den Tresen verlassen, um in einer Schublade nach dem richtigen Medikament zu suchen. Dieses wird vom modernen Warenwirtschaftssystem automatisch und per Förderband direkt an den Verkaufstresen geliefert. Möglich macht das ein neuer Kommissionierungs- Automat, durch den jedes vorrätige Medikament automatisch abgerufen und befördert wird. Dieser arbeitet ähnlich einem Hochregallager moderner Logistikunternehmen – nur im Kleinen, wie der Inhaber die faszinierende Technik erklärt.

In sogenannter chaotischer Ablage werden die Medikamente im Lager computergesteuert auf Einschübe verteilt und verwaltet. Die Befüllung der Anlage erfolgt ebenfalls automatisch. Alle ankommenden Medikamente werden dazu auf ein Förderband gelegt und vom System per Sauggreifer eingelagert. 12000 Einheiten von fast 10000 verschiedenen Artikeln in unterschiedlichen Packungsgrößen können so bevorratet werden. Ein ungewöhnlich hoher Warenbestand auf kleinster Fläche, das spart unnötige Transporte. „Eine technische Unterstützung zum Wohl des Kunden und zur Entlastung der Mitarbeiter“, freut sich die leitende Apothekerin Brigitte Westermann.

Rückblick: Eingekeilt zwischen ein Sonnenstudio und ein Immobilienbüro wurde die Apotheke am Rott im Februar 1981 auf deutlich kleinerer Fläche eröffnet. Martina Peters, pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte, war damals schon dabei und erinnert sich noch gut an die Anfänge. In der Zwischenzeit ist das Ladenlokal mehrfach umgebaut worden – und seit 15 Jahren führt Stefan Leugermann die einzige Apotheke am Ort mit seinem nunmehr 20-köpfigen Team.

Der jüngste Umbau hat sechs Monate in Anspruch genommen. Während des laufenden Betriebs ist das großzügig, hell und freundlich gestaltete Ladenlokal entstanden, das den Kunden fortan eine Vielzahl an Annehmlichkeiten bietet. Mit einem Schmunzeln im Gesicht blickt Brigitte Westermann zurück: „Wir haben unsere Handwerker ins Herz geschlossen“, sagt sie und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Zeitweise haben wir aus Sympathie ebenfalls im Blaumann gearbeitet. Bei soviel Staub ist unsere weiße Kleidung ja auch nicht gerade ideal.“

Diese Zeit ist mittlerweile Vergangenheit: Neben dem modernen Verkaufsraum mit all seinen Raffinessen sowie dem automatischen Warenwirtschaftssystem hat zudem der Bereich mit Hygieneartikeln für die häusliche Pflege sowie Rollatoren und weiteren Hilfsmitteln einen eigenen Raum bekommen. Dort kann man sich in Ruhe und ausführlich beraten lassen. „Eine wichtige Ergänzung und ein weiterer Service der Apotheke Am Rott“, ist Apotheker Florian Tomas von dem zusätzlichen Angebot überzeugt.

Keine Frage: Mit dem jüngsten Umbau und nicht unerheblichen Investitionen in neue Technik ist die Apotheke am Rott bereit für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Stefan Leugermann und sein 20-köpfiges Team sind es allemal. (gpg)

Datenschutz