Sonderveröffentlichung

Offene Stellen in der Region

Mit azubi.ms zur Ausbildungsstelle

Montag, 10.06.2019, 07:41 Uhr

Anzeige
Das bringt mich weiter
Steverteam Mobile Pflege
Sich online zu bewerben, ist heute Standard. Bei der digitalen Jobsuche kann man grundsätzlich zwischen zwei Bewerbungs-Varianten unterscheiden: per E-Mail als PDF-Anhang oder über ein Online-Formular. Wenn man sich für Letzteres entscheidet, ist man bei azubi.ms an der richtigen Adresse. Das Ausbildungsportal der Tageszeitungen Westfälische Nachrichten und Münstersche Zeitung erstrahlt seit vergangenem Jahr in frischem, neuem Design und bietet eine bessere Nutzerführung und eine übersichtlichere Darstellung der Ausbildungsanzeigen und Unternehmen. Eine besondere Stärke ist die Nähe zur Region: 

Auf azubi.ms erscheinen hauptsächlich Angebote aus dem Münsterland. Auf dem Portal können sich Interessierte kostenlos ein Profil anlegen und Wünsche definieren. Außerdem können dort auch Anhänge gespeichert werden.

Mit dem Bewerbungsprofil wird mit wenigen Klicks das Interesse an einer Ausbildungsstelle bekundet. Für Unternehmen bietet das Portal den Vorteil, dass sie nicht so viel Zeit in das Lesen der Bewerbung investieren müssen. Zeugnisse und Motivationsschreiben können Bewerber auf Anfrage nachreichen.

Besonders wichtig: Jeder Bewerber behält die Kontrolle über seine Daten. Das heißt, man kann die Informationen zur eigenen Person jederzeit löschen. Diese können von den Unternehmen auch nicht eingesehen werden. Denn der Bewerber entscheidet, wer zu ihm passt!

Ein Ratgeber-Bereich bietet außerdem viele interessante Tipps für angehende Azubis.

Wenn sich diese nicht direkt bewerben möchten, haben sie stattdessen die Möglichkeit, einen Suchagenten zu abonnieren, der per E-Mail über offene Ausbildungsstellen informiert.

Die Nutzung des Portals azubi.ms ist natürlich kostenlos. Einer Einladung zum Vorstellungsgespräch steht also nichts mehr im Weg.

Start und Ziel genau festlegen: So gelingt der berufliche Aufstieg

Wer beruflich aufsteigen will, sollte für seinen Karrieresprung einen Startpunkt und ein konkretes Ziel festlegen. Zu dieser Strategie rät Autor und Unternehmensberater Marc Effron in der Zeitschrift „Harvard Business Manager“. Vielen falle es schwer, genau zu verorten, von wo sie loslaufen und wo sie hinwollen. Effron empfiehlt daher, die genaue Ausgangsposition und das angestrebte Ziel in „Vonzu“- Statements zu formulieren. Das könnte etwa lauten „Von einem Mitarbeiter mit Fachwissen zur Führungskraft mit Verantwortung für ein kleines Team“.

Wichtig sei es, für diese Statements das eigene Ego zu überwinden, damit man seine Startposition dort verortet, wo man tatsächlich ist – und nicht schon viel weiter vorn. Außerdem sollten Berufstätige darüber hinaus Vertraute um eine ehrliche Einschätzung zur anstrebten Entwicklung bitten. Eine objektive Sicht kann oftmals helfen. (dpa)
  
Datenschutz