Sonderveröffentlichung

Weihnachtsgrüße aus Lotte

Grußwort zum Jahreswechsel 2019–2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


27.12.2019

fast jeder Mensch auf der Welt kennt Weihnachten, das Fest der Liebe und des Friedens. Mit Weihnachten verbinden wir Kerzenschein und Lebkuchen, den Duft nach frisch geschnittenem Tannengrün und Glühwein, ein Lichtermeer in dunkler Zeit. Weihnachten ist der Höhepunkt im Winter, wenn es draußen trist und kalt ist. Weihnachten hegen wir den Wunsch, ruhige und stressfreie Tage zu verbringen, wo man innehält, zurückschaut und Kraft schöpft für künftige Aufgaben. Nun neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Auf der großen Bühne der Weltpolitik wurden wir wieder einmal Zeitzeugen beunruhigender und in mancherlei Hinsicht auch beängstigender Geschehnisse, z. B. die Sorge um ein neues Wettrüsten der Großmächte. Ich habe den Eindruck, dass wir in besonders dynamischen Zeiten leben. Wir spüren deutlich einen Umbruch in der Welt, aber auch in Europa. Das haben uns auch die Europawahlen und die langanhaltendenen Brexit-Verhandlungen in diesem Jahr gezeigt. Meines Erachtens ein Grund mehr, dass wir in Europa zusammenrücken und zusammenhalten. Daher bin ich sehr froh, dass unsere Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Lys-lez-Lannoy nach wie vor mit Leben erfüllt ist.

Im Rückblick auf das fast vergangene Jahr gibt es traurige, aber auch schöne Anlässe, an die wir uns gerne erinnern. Leider mussten wir uns auch in diesem Jahr von lieben Menschen verabschieden. So trauerten wir um das langjährige Ratsmitglied und den ersten stellvertretenden Bürgermeister Herrn Walter Ottens, den ich hier stellvertretend besonders erwähnen möchte.


Glasermeister Klaus Geßner

 
Meine Damen und Herren,
der Beginn des 2. Weltkrieges jährt sich in diesem Jahr nunmehr zum 80igsten Male. Die Bürgerstiftung Lotte hatte im September entsprechende Veranstaltungen durchgeführt, um zu erinnern und zu mahnen, dass sich so etwas niemals mehr wiederholen darf.

In diesem Zusammenhang will ich darauf hinweisen, dass die Verrohung, die Gewalt in unserer Gesellschaft, bedauerlicherweise immer mehr zunimmt. Es darf nicht sein, dass Rettungskräfte, Polizei und Feuerwehr beschimpft und in ihrer Arbeit im Einsatz behindert werden. Wo soll das noch hinführen? Vielmehr brauchen wir in dieser Zeit eine Gesellschaft, in der jeder von Anderen auch Unterstützung in schwierigen Lebenslagen erfährt. D. h. wir sollten näher zusammenrücken und das schon auf kleinster Ebene, wie in Nachbarschaften, in Belegschaften etc.

Es stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob es richtig ist, dass wir in vielen Bereichen des Lebens immer noch Steigerungen erwarten. Wir müssen auch erkennen, dass es uns in diesen Jahren – im Vergleich zu den Zeiten vor 30–50 Jahren – relativ gut geht, zumindest den meisten Menschen.
 

Vielleicht tut es uns auch gut, etwas bescheidener zu werden und nicht nur nach Höherem zu streben. Denn das „immer weiter, höher, schneller“ geht unter Umständen zu Lasten unserer Umwelt, auf Kosten des Klimaschutzes. Wir sollten uns jeden Tag daran erinnern, dass wir nur diese eine Welt haben, in der unsere Kinder und Enkelkinder auch noch gerne leben wollen.

Der Klimaschutz ist das wichtigste Thema unserer Zeit. Jeder kann etwas dafür tun. Wir müssen überlegen, ob wir nicht unsere täglichen Autofahrten reduzieren können und vielleicht öfter mit dem Fahrrad fahren. Ob für den nächsten Urlaub unbedingt eine Flugreise gebucht werden muss. Ob wir in unseren Gärten statt Kiesbeete eine Blühfläche für die Insekten anlegen und Nistkästen für bedrohte Vogelarten aufhängen können. Jede Frau, jeder Mann ist aufgerufen über seinen Lebensstil nachzudenken, denn viele Menschen können auch schon mit kleinen Maßnahmen sehr viel erreichen.

Die Gemeinde Lotte leistet natürlich auch ihren Beitrag zum Klimaschutz. So wurde die Teilumstellung des kommunalen Fuhrparks auf E-Mobilität durchgeführt, öffentliche E-Ladesäulen konnten installiert werden, die energetische Optimierung der Druckrohrleitungen und Pumpwerke wurde abgeschlossen, Unterstützung bei der Planung von PV-Freiflächenanlagen gewährt, die Einrichtung eines Klimabeirates vorgenommen und der Start der dreijährigen Umsetzungsphase des Quartierkonzeptes Büren vollzogen.
 

Meine Damen und Herren,
ich will nun auf einige Ereignisse des Jahres 2019 eingehen:

An der Gemeinschaftshauptschule in Wersen und der Realschule in Westerkappeln entließen wir ein letztes Mal einen Abschlussjahrgang in die Zukunft. Diese Schulformen gibt es nun nicht mehr in unseren Gemeinden. Damit verbunden war gleichzeitig, dass wir uns von Lehrerinnen und Lehrern bzw. Schulleitungen verabschiedeten, mit denen Schule und Gemeinde eine gute Zusammenarbeit verband.

Die Gesamtschule besteht bereits seit fünf Jahren, ein kleines Jubiläum, welches im Rahmen einer Feierstunde gewürdigt wurde. Der gute Ruf der Schule ist ungebrochen, die Nachfrage sehr groß.

Es wurde der Planungswettbewerb zum Neubau einer Zweifachturnhalle in Wersen auf den Weg gebracht. Damit verbunden ist auch die Renovierung der vorhandenen Turnhalle. Hier kann zukünftig der Bedarf für den Schul- und Breitensport gedeckt werden. Die Vorbereitungen für den Neubau einer Dreifachturnhalle in Lotte werden beginnen und auch die Sporthalle in Halen wird nochmal intensiver diskutiert, denn wir können auf sie nicht verzichten.

Ein Raumprogramm als Grundlage für die Erweiterung der Grundschule Lotte wurde vom Rat beschlossen.

Aufgrund eklatanten Platzmangels ist ein Ausbau mit zusätzlichen Klassen- und Funktionsräumen geplant, denn wir möchten, dass unsere Jüngsten hervorragende Bedingungen in ihrer Schule vorfinden. Auch die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln wird am Standort Wersen aufgrund steigender Schülerzahlen erweitert.

Die Regenbogenschule in Büren hat ein grünes Klassenzimmer erhalten. Ich bedanke mich bei der Schulleiterin Frau Thomas und bei der Elterninitiative, die hier fleißig mitgearbeitet haben.

Der kommunale Regenbogenkindergarten in Büren wurde renoviert und u.a. eine neue Küche eingebaut. Endlich konnten wir auch ein Grundstück zum Bau einer neuen Kindertagesstätte in Trägerschaft des christlichen Jugenddorfwerkes (CJD) sichern, so dass wir hoffen, nach Vorlage aller baurechtlichen Voraussetzungen noch in 2020 mit dem Bau beginnen zu können. Das Provisorium soll um eine weitere Gruppe erweitert werden, damit ausreichende Betreuungsplätze für unsere Jüngsten zur Verfügung stehen.

Die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Wersen wurde abgeschlossen. Im November 2019 haben wir dieses feierlich seiner Bestimmung übergeben. Ich freue mich, dass unsere Kameradinnen und Kameraden jetzt ein Gebäude beziehen können, das allen modernen Anforderungen gerecht wird. Ein neues Einsatzleitfahrzeug wurde ebenfalls noch in 2019 in Auftrag gegeben.

In diesem Jahr konnten wir unseren jüngeren Mitbürgerinnen und Mitbürgern wie in jedem Jahr erneut ein attraktives Ferienspaßprogramm anbieten, damit sie die Freizeit in den Ferien sinnvoll nutzen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Vereinen und unseren Jugendpflegern, die das möglich gemacht haben.

Durch den Kauf von Grundstücken ist die Gemeinde Lotte wieder in der Lage, neue Wohngebiete zu entwickeln. Mit dem Wohnquartier Lotte plus entsteht ein attraktives Wohngebiet, welches mitten im Ortsteil Lotte in bester Lage liegt und durch seine innovative und nachhaltige Konzeption zur Energieversorgung besticht.

Das Gewerbegebiet „Pätzkamp“ wurde in 2019 erfolgreich komplett vermarktet. Zukünftig werden hier neun Firmen ihren Sitz haben und sicherlich erfolgreich wirtschaften. Der EDEKA-Markt in Lotte wurde eingeweiht und damit stehen den Bürgerinnen und Bürgern attraktive Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf vor Ort zur Verfügung. Auch der Penny-Markt in Büren öffnete nach längeren Umbauarbeiten seine Türen.

Die Ergebnisse der Gemeindeprüfungsanstalt wurden im Rat und in der Presse vorgestellt. In regelmäßigen Abständen wird die Gemeinde in verschiedenen Themenbereichen auf rechtmäßiges und wirtschaftliches Handeln überprüft. Das Prüfungsergebnis hat die gute Arbeit in Rat und Verwaltung bestätigt.

… Wieder ist ein Jahr vergangen, gerade erst hat es angefangen … Fast so könnte ich das Jahr 2019 zusammenfassen. Denn obgleich viele unserer anvisierten Ziele ein wenig näher gerückt sind, bleibt jedoch noch jede Menge zu tun. Die finanzielle Lage der Gemeinde Lotte ist zurzeit gut. Diese finanzwirtschaftlichen Spielräume wollen wir nutzen, um weiter in die Infrastruktur Lottes zu investieren.

Das ist unser gemeinsames Ziel, woran Politik und Verwaltung auch in 2020 wieder intensiv arbeiten werden. Für die gute konstruktive Zusammenarbeit bedanke ich mich an dieser Stelle bei den Ratsmitgliedern und den Beschäftigten der Gemeinde Lotte herzlich. Wir sind auf einem guten Weg. Darüber hinaus gibt es in allen Bereichen unserer Gemeinde äußerst engagierte Bürgerinnen und Bürger, die bereit sind, sich ehrenamtlich einzubringen und gemeinsam an der Entwicklung unserer Gemeinde mitzuarbeiten. Auch ihnen gilt mein besonderer Dank.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr. Ein besonderer Gruß gilt unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die die Weihnachtstage im Krankenhaus, in einer Alten- und Pflegeeinrichtung oder krank, vielleicht auch allein zu Hause verbringen müssen, aber auch denen, die arbeiten, wenn andere zuhause feiern.

Für das Jahr 2020 wünsche ich Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg.

Ihr
 

Grußwort zum Jahreswechsel 2019–2020 Image 2

(Rainer Lammers)
Bürgermeister