Sonderveröffentlichung

Metallverarbeitung Marschalck ist an zwei Großprojekten in Hamburg und Dortmund beteiligt

Qualität und Zuverlässigkeit spricht sich herum

Direkt am Phoenix See in Dortmund-Hörde wird derzeit ein außergewöhnlicher Immobilienkomplex als Mietobjekt errichtet. Metallbau Marschalck ist dort für die Schlosser- und Stahlbauarbeiten sowie die Balkon- und Innengeländer verantwortlich. Fotos: WFD Derwald Projektentwicklung

9.11.2020

Seit mehr als 20 Jahren besteht die Firma Metallverarbeitung Marschalck im Steinfurter Gewerbegebiet Sonnenschein. In dieser Zeit hat sich das Handwerksunternehmen nicht nur in der Region, sondern auch darüber hinaus in puncto Qualität und Zuverlässigkeit einen Namen gemacht. Jetzt ist es Inhaber Peter Marschalck wieder gelungen, Aufträge für zwei Großprojekte in Hamburg und Dortmund an Land zu ziehen.

Der international bekannte Luxusgüter-Hersteller Montblanc lässt zurzeit das sogenannte Montblanc Haus in Hamburg errichten – ein Ort für die Kunst des Schreibens. Für dieses Renommee-Objekt bauen die Mitarbeiter von Metallbau Marschalck Stahlkonstruktionen für die Lüftungsanlagen, einen Rettungssteg über das Dach des Gebäudes und Treppengeländer.

Das Montblanc Haus mit knapp 4600 Quadratmetern Nutzfläche besteht aus einer Mischung aus Brand Experience, Versammlungsstätte, Atelier sowie einem öffentlichen Café. Es werden nach der Fertigstellung im Laufe des nächsten Jahres Einblicke in die Welt der Schreibkultur sowie in den handwerklichen Fertigungsprozess der Schreibgeräte geben.


»Es erfüllt uns natürlich mit unbändigen Stolz, dass die Bauherrn gerade uns für ihre Projekte ausgewählt haben.«

Peter Marschalck


Für die Architektur verpflichtete Montblanc die renommierten spanischen Architekten Enrique Sobejano und Fuensanta Nieto vom Madrider Büro Nieto Sobejano Arquitectos, die bereits schon zahlreiche Museumsbauten errichtet haben und zuvor als Sieger aus dem internationalen Wettbewerb hervorgingen.

Der Entwurf nimmt die Merkmale der Marke Montblanc auf: So orientiert sich das Gebäudekonzept an der Form der schlanken historischen Verpackung der Markenikone, dem Meisterstück. Im Kontrast zur dunklen Farbgebung der Außenhülle erzeugen im Innern des Gebäudes unterschiedliche Weißtöne einen faszinierenden Raumeindruck. Die Struktur der Gebäudefassade zeichnet das markante Bild der Mont-Blanc-Gebirgsgruppe mit dem Mont Blanc als höchstem Berg der Alpen. Als Inspiration für die Gebäudeform diente den Architekten die schwarze Hülle von einem Montblanc-Füller. Der Gebäudekörper ist insgesamt etwa 110 Meter lang und rund zwölf Meter breit. Die Gebäudehöhe beträgt rund 15 Meter über Geländeoberkante. Auf der Vorderseite des Gebäudes erstreckt sich eine Auskragung über die gesamte Länge des Gebäudes, mit Spannweiten von drei bis zu acht Metern. Die Fassaden des Gebäudes werden mit reliefartigen Ceton-Paneelen verkleidet.

Qualität und Zuverlässigkeit spricht sich herum Image 2

Direkt am Phoenix See in Dortmund-Hörde wird derzeit ein außergewöhnlicher Immobilienkomplex als Mietobjekt errichtet. Dort werden hochwertige Materialien verarbeitet. Metallbau Marschalck ist dort für die Schlosser- und Stahlbauarbeiten sowie die Balkon- und Innengeländer verantwortlich. Am bekannten Dortmunder See entstehen Flächen für Büros, Gastronomie und im obersten Geschoss Mietwohnungen. Die Gebäude bieten Büroflächen von insgesamt etwa 5000 Quadratmeter dazu 600 Quadratmeter Gewerbe- und Gastronomieflächen, Penthouse Wohnungen von 65 bis 250 Quadratmetern sowie eine Tiefgarage auf zwei Ebenen mit insgesamt 180 PKW-Stellplätzen sowie Fahrradstellplätzen.

Für das perfekte See-Feeling werden direkt an der Promenade Räumlichkeiten für den Yacht-, Segel- und Ruderclub errichtet. In den Decks 3, 4 und 5 sind individuelle Bürokonzepte rund 200 bis 3500 Quadratmetern. Im Deck 5 teilweise und in Deck 6 entstehen die Wohnungen. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant.

Peter Marschalck: „Es erfüllt uns natürlich mit unbändigen Stolz, dass die Bauherrn gerade uns für ihre Projekte ausgewählt haben.“ (lem)

www.metallverarbeitung-marschalck.de