Sonderveröffentlichung

Nachgefragt: Das denkt Kinderhaus
Raus in die Natur

Die Kinderhauser nutzen das schöne Wetter voll aus

Mittwoch, 03.04.2019, 08:08 Uhr

Neufundländer Elvis hat bei dem frühlingshaften Wetter nicht so wirklich Lust auf den Spaziergang, die Frühjahrsmüdigkeit und der dicke Pelz machen ihm zu schaffen. Fotos: acf (4)/dpa(1)
Anzeige
Notar – Rechtsanwälte Schunk, Dr. Eggersmann & Kollegen
Küche & CO Münster
Tewes Malerbetrieb
Malermeister Thorsten Korves
Fleischerei Alfons Meyer
Gausepohl Haustechnik
2Rad Weigang
Am Wochenende wurden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt – das bedeutet zugleich, dass es abends länger hell ist. Für viele ein Anlass, das Tageslicht zu nutzen und die Zeit im Freien zu verbringen.

Andere hingegen kämpfen noch mit der Müdigkeit, die das Vorstellen der Uhr mit sich bringt. Bestes Beispiel dafür ist Neufundländer Elvis, der mit bei meiner Umfrage im Stadtteil hundemüde vor die Füße fällt – im wahrsten Sinne des Wortes. Mit einem solch dicken Fell hat man es als Hund aber auch nicht leicht.

Raus in die Natur Image 1
Da können sich die Menschen leichter eine Abkühlung verschaffen: Pullover ausziehen, Eis auf die Hand und einen Platz in der Sonne sichern – so lässt sich das bezaubernde Frühlingswetter genießen.

Viktoria Groß findet: „Es ist höchste Zeit, den Balkon zu bepflanzen. Ich mach das jedes Jahr, weil Blumen immer viel Freude bereiten und wenn man sie gut pflegt, dann hat man den ganzen Sommer etwas davon,“ ergänzt sie, während sie die soeben gekaufte Blütenpracht auf dem Gepäckträger verstaut.

Raus in die Natur Image 2
Isabell Schnelle genießt die Sonne lieber mit ihren Kindern Ole und Luca, bevor Geschwisterchen Nummer drei das Licht der Welt erblickt. „Ich kann mit dem dicken Bauch momentan ohnehin nicht mehr so viel machen“, schmunzelt sie.

Die dreijährige Lotta steckt derweil voller Tatendrang, weil sie gemeinsam mit ihrer Mutter Antje die Gemüsebeete im garten bepflanzen darf. (acf)


Tischlerei Reers
Brillen Bell
Datenschutz