Sonderveröffentlichung

Schützenfest des Schützenvereins Bechtrup
Regentschaft bringt „Thron-Babys“

Dirk Sobbe und Sandra Wiedau reichen das Zepter nach „zwei sehr, sehr ereignisreichen Jahren“ weiter

Mittwoch, 05.06.2019, 14:10 Uhr

Neben Flohmarkt und verkaufsoffenen Sonntag bietet das Vitusfest viele weitere Programmpunkte. Foto: Klaus Meyer
Anzeige
LVM-Versicherungsagentur
Dachdeckermeister Michael Rips
Dirk Sobbe Sanitär- und Heizungsbau GmbH
D. Balster – B. Altekemper GmbH & Co. KG
Lugder Wiedau Bauunternehmung GmbH
Agrarservice Brune GmbH
Tischler Theo Hülsbusch
Viehvermarktungs-Genossenschaft Lüdinghausen-Selm und Umgegend eG
Ebing & Hans Bedachung GmbH
Wild & Geflügel Evers
Gaststätte Schwenken
Auf „zwei sehr, sehr ereignisreiche Jahre“ blickt Dirk Sobbe, der amtierende König des Schützenvereins Bechtrup, zurück. Es habe sowohl Höhen als auch Tiefen gegeben. Zuallererst denkt die amtierende Majestät an die beiden „Thron-Babys“, die 2018 geboren worden sind: Seine Lebensgefährtin Naissa Schlote hat das gemeinsame Töchterchen Johanna zur Welt gebracht, seine Königin Sandra Wiedau und ihr Mann haben nun einen kleinen Henry.

Generell findet Dirk Sobbe: „Wir haben richtig viel Spaß gehabt.“ Während er das sagt, fallen ihm die vielen gemeinsamen Aktivitäten des Hofstaates und des Vereins ein, insbesondere die Touren zu diversen Schützenfesten in der Umgebung. Aber auch „hart gearbeitet“ hat der Vorstand: Mit Thomas Evers gibt es einen neuen Vorsitzenden, ab 2021 eine geänderte Festfolge. „Das war eine super spannende Zeit“, bilanziert der selbstständige Installateur- und Heizungsbauer die Vereinsaktivitäten der vergangenen Monate.
  
Nach dem königlichen Schuss ließ sich Dirk Sobbe tüchtig feiern.
Nach dem königlichen Schuss ließ sich Dirk Sobbe tüchtig feiern.
Die Sobbes sind eine wahre Königsfamilie: Während sich Dirk 2017 den Titel gesichert hat, saß sein Bruder Markus 2011 auf dem Thron, sein Vater Heinz 2009 und seine Mutter Elisabeth bereits 1989.

Ein „trauriger Tiefpunkt“ in Dirk Sobbes Amtszeit: der Tod seines Papas. „Ich habe danach sehr viel Rückhalt und Unterstützung erfahren, auch aus dem Schützenverein“, erzählt der amtierende König. Das habe ihm in diesen schwierigen Tagen und Wochen sehr geholfen.

Die Entscheidung, 2017 mit auf den Vogel zu schießen, hat Dirk Sobbe spontan gefällt: Während des Frühschoppens sei ihm der Gedanke gekommen – und dann habe er eine mögliche Königin gesucht und in Sandra Wiedau auch prompt gefunden, erinnert sich der heute 39-Jährige. „Vier Leute gab es, die es werden wollten. Und am Ende habe ich einfach Glück gehabt“, freut sich Dirk Sobbe noch immer, dass schließlich ihm der entscheidende Treffer gelang.

Nun neigt sich seine Regentschaft dem Ende zu. Am Wochenende dankt er ab – allerdings erst nach dem Vogelschießen an Pfingstdienstag, 11. Juni. Die anderen Schützenfesttage, 8. und 10. Juni, steht Dirk Sobbe mit seiner Königin Sandra Wiedau noch einmal im Mittelpunkt: „Das werden wir genießen!“ Ihre Wünsche? „Gutes Wetter, dass viele Freunde und Bekannte mit uns feiern und ein spannendes Schießen.“

Dirk Sobbes Tipp für Titelanwärter: „Vorher nicht viel nachdenken. Und dann gehört – wie immer im Leben – auch Glück dazu.“ (awi)

www.schuetzenverein-bechtrup.de
  

Das Programm auf einen Blick

Pfingstsamstag, 8. Juni
► 14.30 Uhr: Kinderschützenfest, anschließend Dämmerschoppen und Zeltparty mit DJ Max

Pfingstmontag, 10. Juni
► 9 Uhr: Heilige Messe im Festzelt
► 10 Uhr: Antreten, Ansprache des Oberst und Fahnenschlag, anschließend großer Frühschoppen

Pfingstdienstag, 11. Juni
► 9.30 Uhr: Antreten
► 10 Uhr: Vogelschießen
► 19 Uhr: Antreten, Proklamation des neuen Königs und Fahnenschlag, anschließend großer Festball

► Das Festzelt steht am Hof der Familie Große Ophoff in Bechtrup.
► Sowohl während des Frühschoppens als auch während des Festballs spielt die Tanzband Modus.

Königskette statt Fahnenschlag

Kinderschützenfest: Felix Hölper sucht einen Nachfolger
Strahlender Sieger: Felix Hölper hat vor zwei Jahren mit der Tennisballkanone den Styropor-Vogel von der Stange geholt. Foto: Große-Ophoff
Strahlender Sieger: Felix Hölper hat vor zwei Jahren mit der Tennisballkanone den Styropor-Vogel von der Stange geholt. 
Foto: Große-Ophoff
Eigentlich wollte Felix Hölper während des Bechtruper Kinderschützenfestes vor zwei Jahren die Fahne schlagen. Doch dann hat er mit der Tennisballkanone den Styropor-Vogel von der Stange segeln lassen – mit einem Volltreffer. „Man muss von unten dagegen schießen“, verrät der Sekundarschüler. Wer ihm diesen Tipps gegeben hat? „Mein Onkel Elmar“, sagt die amtierende Majestät der Kids und grinst. Die Fahne hat der heute Elfjährige somit gegen die Königskette getauscht – und seine Cousine Paula Hölper zur Mitregentin ernannt. Während er seine Kumpels Simon Kortstiege und Paul Große Wiesmann zu Adjutanten machte, bestimmte seine Königin zwei Ehrendamen: Carla Grewe und Lotta Schiefenhövel. Damit war der Hofstaat komplett.

Für das diesjährige Kinderschützenfest am Pfingstsamstag, 8. Juni, wünscht sich Felix Hölper, „dass ein guter König gefunden wird. Und dass das Fest wie letztes Mal wird.“ Denn das sei „super“ gewesen. Sobald sein Nachfolger ermittelt ist, möchte der Elfjährige zu dessen Ehren die Fahne schlagen. Diesmal wirklich. Schließlich haben er und seine drei Mitstreiter in den vergangenen Wochen fleißig mit den „großen“ Fahnenschlägern für die Darbietung trainiert. „Das macht Spaß, weil man sich mit seinen Freunden trifft“, erklärt Felix Hölper, warum er so gerne in der Gruppe mitmischt. (awi)
   
Datenschutz