Sonderveröffentlichung

Reisebüros schlagen ihren Kunden interessante Alternativen vor

Urlaub in der Nähe

Katalin Boschan fühlt sich in der Natur richtig wohl. Ihr Gemüsebeet hat der Hobby-Gärtnerin in der Corona-Zeit positive Stimmung beschert. Sie hat sich täglich an den dort wachsenden Pflanzen erfreut.

15.06.2020

Der Tourismusbranche haben die Corona-Pandemie und der daraus resultierende Lockdown derbe zugesetzt. Nach den ersten Lockerungen sehen einige Reiseveranstalter wieder etwas Licht am Ende des Tunnels.

Schlaflabor Pd Dr. Cornelius Bachmann

Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands sind zwar wieder möglich, allerdings sollten die Corona-Bestimmungen der einzelnen Bundesländer beachtet werden, empfiehlt der Allgemeine Deutsche Automobilclub (ADAC). Weiterhin gelten die Kontaktbeschränkungen sowie Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern, zumindest bis zum 29. Juni. Zudem kann es zu Einschränkungen für Tagestouristen in Deutschlands Hochburgen kommen. „Auch muss man darauf gefasst sein, dass beliebte Urlaubsorte wegen Überfüllung kurzfristig abgeriegelt werden können“, unterstreicht ADAC-Unternehmenssprecher Andreas Hölzel.
       

„Viele Reisebüros haben ihre Dienstleistungen in der Krise eingestellt, weil sie ihren Optimismus verloren haben.Wir haben das Tal der Tränen durchschritten und bauen uns neu auf“, erklärt Christoph Lückertz vom Reisebüro Lückertz in Münster. Sein Unternehmen schaut bereits ins kommende Jahr, hat aber ein paar interessante Alternativen für seine Kunden noch für die diesjährige Hauptsaison parat. „Wir legen unseren Kunden Ziele nahe, die sonst nicht so im Blick sind.“ 


»Ich will mein Team unbedingt durch die Krise kriegen.«

Ralf Trilsbeek, Reiseveranstalter
   


So empfehlen Christoph Lückertz und seine Mitarbeiter Radurlaube, Hausbootausflüge oder Flussschifffahrten. Die Uckermark, der Harz oder die Lüneburger Heide als Ziele fallen ihm da ein. „Ein Geheimtipp wären Genussreisen in die Pfalz, in die Toscana Deutschlands“, schlägt er vor.So empfehlen Christoph Lückertz und seine Mitarbeiter Radurlaube, Hausbootausflüge oder Flussschifffahrten. Die Uckermark, der Harz oder die Lüneburger Heide als Ziele fallen ihm da ein. „Ein Geheimtipp wären Genussreisen in die Pfalz, in die Toscana Deutschlands“, schlägt er vor.


Urlaub in der Nähe Image 2

»Wir sind froh, so vielen Patienten persönlich Rat, Hilfe und Sicherheit geben zu können. Die Krise hat gezeigt, dass die Apotheke vor Ort unverzichtbar ist.«

Gabriele Regina Overwiening, Apothekerkammer Westfalen-Lippe
   


Urlaub in der Nähe Image 3

»Die Zeit des Shutdowns habe ich mit der Pflege meines Gemüsebeets verbracht, nun kann ich die Pflanzen ernten und habe etwas Leckeres zu Essen.«

Hobbygärtnerin Katalin Boschan
  


Ralf Trilsbeek, Inhaber des Reisebüros „Reise-Art“ in Münster, hat der »Wir sind froh, so vielen Patienten persönlich Rat, Hilfe und Sicherheit geben zu können. Die Krise hat gezeigt, dass die Apotheke vor Ort unverzichtbar ist.« Gabriele Regina Overwiening, Apothekerkammer Westfalen-Lippe Lockdown auch sehr zugesetzt. Um die laufenden Kosten in den Griff zu bekommen, hat er beispielsweise Teile seiner Büroflächen untervermietet. Da sein Reisebüro sich auf Fernreisen spezialisiert hat, mussten ganz neue Ideen her. Und die sprudeln aus ihm heraus. So bietet er ab sofort Flussschifffahrten mit politischer oder kultureller Ausrichtung von Münster nach Berlin, Amsterdam oder an den Rhein, an die Mosel, an den Main oder an den Bodensee an. „Unsere neuen Konzepte sind ganz toll eingeschlagen“, äußert sich Ralf Trilsbeek optimistisch und ergänzt: „Ich will mein Team unbedingt durch die Krise kriegen. Das funktioniert nur mit neuen und außergewöhnlichen Themen.“ Von Matthias Lehmkuhl

Corona-ABC

X wie in ASTERIX: Es scheint wie eine übersinnliche Eingabe. Denn die Comic-Autoren von „Asterix in Italien“ nannten 2017 in der französischen Ausgabe einen Gegner von Asterix und Obelix beim Wagenrennen „Coronavirus“.


Corona-ABC

Y wie YARIS: So lautet ein aktuelles Automodell des Herstellers Toyota. Doch fast 40 Jahre lief beim japanischen Autohersteller der „Toyota Corona“ vom Band. Zunächst war der Wagentyp als Einsteigermodell in die Oberklasse konzipiert.


Corona-ABC

Z wie ZIGARRENFORMAT: Zigarren gibt es in verschiedenen Typen. Unterschieden wird in Länge, Dicke und Form. Die „Corona“ ist mit 130 bis 170 Millimetern Länge und 15 bis 18,5 Millimetern Durchmesser das wohl gängigste Format.