Sonderveröffentlichung

Natur als Schwerpunktthema

Holz, Garten und Rollende Waldschule

Freitag, 11.10.2019, 12:08 Uhr

Die Rollende Waldschule wird wieder mit ihren Präparationen von Wildtiere aus der Region vor Ort sein. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde
Anzeige
Glm Menebröcker, Garten- und Landtechnik
TUI TravelStar - Reisebüro am Rathausplatz
Schuhhaus Eickholt
Jetzt, mitten im Herbst und den Winter schon im Blick, gibt es für die Gartenbesitzer allerhand zu tun. Stauden zurückschneiden, Sträucher und Heckenpflanzen kürzen, Laub harken und sich mit dem Pflanzen von Blumenzwiebeln schon auf den Frühling freuen, sind nur einige der Dinge, die zur Zeit anstehen. Was man dazu braucht, damit die Arbeit leicht von Hand geht und Freude bereitet, findet man auf dem Römermarkt. Mit dem Angebot auf dem Rathaus- sowie dem Bodelschwinghplatz können die Besitzer des grünen Daumens viel erwarten. Ob kleine Pflanzen für den Balkon oder schweres Gerät für parkähnliche Anlagen: Hier findet wirklich jeder etwas.

Der Rathausplatz und die Altstadt sind vor allem für viel Blühendes, Grünpflanzen und stilvolle Dekorationen reserviert. Mit seinen Gerätschaften für die Arbeit in der Natur will sich GLM Menebröcker, der Lengericher Fachmann für Gartengeräte, präsentieren.

Wer es gerne noch etwas größer mag, sollte den Gang zum Bodelschwinghplatz nicht versäumen. Hier steht in erster Linie das Thema Holz im Mittelpunkt des Geschehens. Wie dessen Verarbeitung vor mehreren Jahrzehnten vonstatten lief, zeigt der Oldtimer-Sägespalter. Maschinen aus dem jetzigen Zeitalter wird Jürgen Kättker mitbringen.

Große Augen können auch am Stand der Rollenden Waldschule gemacht werden. Die Präparationen von Wildtieren aus der Region faszinieren nicht nur, sondern informieren vor allem. Denn den Unterschied zwischen Hase und Kaninchen mag nicht mehr jeder auf Anhieb kennen. Und wie sieht es mit den unterschiedlichen Vogelarten aus? Aufschlussreich zeigen die Präparationen die Unterschiede auf. (rei)

Freizeit-Feilscher aufgepasst

Auch mit dem Taschengeld oder kleinen Geldbeutel kann man zum Römermarkt kommen. Denn im hinteren Teil der Bahnhofstraße gibt es genügend Möglichkeiten, den ein oder anderen Schnapper zu machen. Die Hobby-Händler haben in ihren Kellern und auf dem Dachboden gekramt, um die bei ihnen ausgediente Ware – ob Kleidung, Haushaltswaren, Spielwaren oder Literatur – wieder an den Mann, respektive Frau zu bringen. Beachten sollte man, dass die markierten Flächen vor den Geschäften frei bleiben müssen. Eine Anmeldung ist indes nicht notwendig. (rei)
  
Datenschutz