Sonderveröffentlichung

Optimale Lösungen für individuelle Bedürfnisse

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Pia und Marcel Märtens eröffnen an der Freckenhorster Straße 34 ihr Sanitätshaus. Fotos: Monika Vornhusen

9.05.2020

Eine offizielle Eröffnungsfeier wird es aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht geben. Vielmehr geht es für das Sanitätshaus Märtens am kommenden Montag, 11. Mai, unter Einhaltung der nötigen Hygienevorschriften einfach los – und das mit ganz viel Energie und Schwung und natürlich mit dem gesamten Angebotsspektrum der Orthopädietechnik. Das Sanitätshaus und der Fachanbieter für Orthopädie- und Rehatechnik mit Stammsitz in Telgte eröffnet an der Freckenhorster Straße 34. 

Helles Eichenholz in stilvoller Kombination mit frischen modernen Farben bestimmt das Einrichtungs-Ambiente und setzt auf rund 150 Quadratmetern deutliche Akzente in dem neuen Warendorfer Fachgeschäft. Für Geschäftsführer Marcel Märtens, der das Traditionsunternehmen gemeinsam mit seiner Frau Pia in der zweiten Generation führt, steht der Mensch im Mittelpunkt. „Nichts ist so individuell wie der Mensch. Insofern ist es gerade in unserem Arbeitsalltag wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden mit viel Fingerspitzengefühl einzugehen“, erläutert der Orthopädietechnikermeister. Deshalb ist aus seiner Sicht nicht nur ein ansprechendes Wohlfühl-Ambiente in den Geschäftsräumen ein wichtiger Faktor, sondern auch der fachkompetente und vertrauensvolle Umgang mit den gesundheitlichen Problemen der Kunden und Patienten.

Dabei macht es sich das Team im Sanitätshaus Märtens zur täglichen Aufgabe, Menschen nach der medizinischen und wirtschaftlichen Notwendigkeit mit entsprechenden Hilfsmitteln zu versorgen. Stets geht es darum, die auf den Kunden perfekt abgestimmte und optimale Lösung für seine individuellen Bedürfnisse zu schaffen. In den neuen Geschäftsräumen des Sanitätshauses Märtens gibt es deshalb einen separaten Werkstattbereich, der es ermöglicht, direkt vor Ort individuelle Hilfsmittel herzustellen oder auch zu reparieren.


»In der Orthopädietechnik trägt man ein hohes Maß an Verantwortung.«

Marcel Märtens


In hellen Farben und mit einem Akzent aus hellem Eichenholz ist das neue Ladenlokal des Sanitätshauses Märtens an der Freckenhorster Straße 34 gestaltet.
In hellen Farben und mit einem Akzent aus hellem Eichenholz ist das neue Ladenlokal des Sanitätshauses Märtens an der Freckenhorster Straße 34 gestaltet.

Die Produktpalette des Telgter Sanitätshauses ist breit aufgestellt: Marcel Märtens erläutert dazu die drei großen Teilbereiche der Orthopädietechnik, die sich in den angebotenen Produkten des Sanitätshauses wiederfinden. Zum einen gebe es im Sanitätsfachhandel die fachgerechte Ausstattung mit medizinischen Kompressionsstrümpfen, Bandagen, und Krankenpflegeartikeln. In einem zweiten Pfeiler der Orthopädietechnik werden Patienten im Bedarfsfall mit Orthesen, also verschiedene Arten von Stützapparaten oder mit Prothesen als künstliche Gliedmaße versorgt. Das Thema Rehabilitation bestimmt den dritten Bereich der Orthopädietechnik. Patienten werden hier mit den notwendigen Techniken und Hilfen für ihre Rehabilitation versorgt, beispielsweise mit Rollatoren, Rollstühlen oder Krankenpflegebetten.

In der firmeneigenen Fachwerkstatt an der Stammsitzadresse Orkotten 39-41 in Telgte wartet das Fachpersonal nicht nur Reha-Artikel sondern stellt auch Hilfsmittel selbst her – von der klassischen orthopädischen Einlage bis hin zur Beinprothese. Einen Schwerpunkt legt das Sanitätshaus dabei unter anderem auf die Herstellung von ultraleichten Carbon-Orthesen im Bereich der Kinderorthopädie. Das Zusammenspiel von Funktionalität, einfacher Handhabung, hoher Belastbarkeit sowie nicht zuletzt auch einem ansprechenden Design sorgen dafür, dass die angefertigten Hilfsmittel ein hohes Maß an gewonnener Lebensqualität für die Patienten vermitteln. Und genau darin liegt aus Sicht von Marcel Märtens auch die Sonderstellung des Orthopädiehandwerks. „Der Orthopädietechniker trägt ein hohes Maß an Verantwortung – er ist in erster Linie ein präziser Handwerker. Zugleich erfordert dieser Beruf aber auch viel Fachwissen und Fingerspitzengefühl als Berater, Therapeut und Vertrauensperson gegenüber unseren Patienten.“ Die Erkrankungen und Probleme, mit denen Menschen in einem Sanitätshaus Hilfe suchen erfordern aus Sicht des Geschäftsführers einen behutsamen und einfühlsamen Umgang.