Sonderveröffentlichung

Nachgefragt: Das denkt Kinderhaus
Trainer Daniel Welling vom SC Westfalia Kinderhaus vergibt das Sportabzeichen an fitte Familien

Westfalia Kinderhaus ist seit dem Frühjahr neuer Sportabzeichen-Stützpunkt / Viele Familien trainieren

Mittwoch, 01.08.2018, 10:07 Uhr

Matthias und Sabine Tewes mit ihrer sechsjährigen Tochter Sarah trainieren fürs Abzeichen. Fotos: acf
Anzeige
Ostlinning Zentrum Kinderhaus Idenbrockplatz
Tischlerei Reers Bau- und Möbeltischlerei – Innenausbau
Fahrradladen Koch
TUI Travel Star - Kinderhauser Reisecenter
Küche & CO Münster
Overs Grünentwicklung
Brillen Bell
Preuß - Die Zahnärztepraxis
Sportliche Aktivitäten liegen voll im Trend. Seine eigene Fitness lässt sich am besten bei den Übungen für das Sportabzeichen testen, denn dieses belegt dann die Leistungsfähigkeit schwarz auf weiß. Das Gute daran: Aus einer Vielzahl von Disziplinen kann sich jeder seine vier Lieblingssportarten aussuchen, in denen die Leistung zum Erlangen des Sportabzeichens erfasst wird.

Trainer Daniel Welling vom SC Westfalia Kinderhaus vergibt das Sportabzeichen an fitte Familien Image 2
Am neuen Sportabzeichen-Stützpunkt auf dem Gelände des SC Westfalia Kinderhaus wird derzeit besonders fleißig trainiert, denn viele Familien und junge Leute aus dem Stadtteil nutzen die Ferien, um dort zu trainieren. Welche Motivation im Einzelnen dahinter steckt, haben wir bei einer Umfrage in Erfahrung gebracht.

Dass es dieses Angebot in Kinderhaus überhaupt wieder gibt, ist der Verdienst von Trainer Daniel Welling. Erst im vergangenen Jahr hat er die Prüfung absolviert, die ihn dazu befähigt, die Sportabzeichenanwärter zu coachen. „Wir suchen aber noch mehr Trainer, die Spaß daran haben, die Prüfungen abzunehmen“, sagt Daniel Welling (Foto unten) und unterstreicht zugleich, dass in Kinderhaus besonders viele Familien Interesse am Sportanzeichen haben.


Trainer Daniel Welling vom SC Westfalia Kinderhaus vergibt das Sportabzeichen an fitte Familien Image 3
So auch Matthias und Sabine Tewes mit ihrer sechsjährigen Tochter Sarah, die seit dem Start der Sommerferien an den alle 14 Tage stattfindenden Trainingseinheiten teilnehmen. „Wenn es nicht so warm ist, macht sogar auch noch der Opa mit“, verrät Sarah, deren Lieblingsdisziplin das Laufen ist. Der Spaß am gemeinsamen Sporteln steht bei den Tewes im Mittelpunkt. „Bei uns in der Familie hat es eine lange Tradition, das Sportabzeichen gemeinsam zu machen. Und weil unsere Tochter mit sechs Jahren nun endlich mitmachen kann, ist das ein schöner Anlass“, ergänzt Mutter Sabine.

Simon Kubicki (Foto oben, gelbes Shirt) ist bereits sportlich als Basketballer bei Westfalia aktiv. Als er von dem neuen Sportabzeichen-Angebot gehört hat, wollte er es sofort ausprobieren. „In der Sommerpause lässt sich das Sportabzeichen gut als Trainingsvorbereitung absolvieren“, begründet er die Entscheidung. Wenke Kück (rundes Foto, rechts im Hintergrund) wollte sich mal wieder sportlich betätigen und nutzt das Sportabzeichen als Einstieg und Ansporn. „Es ist gar nicht so anstrengend, wie ich es mir vorgestellt hab“, sagt sie. (acf)


Sportabzeichen voll im Trend

Das Deutsche Sportabzeichen bleibt für die Bevölkerung eine Herausforderung, der man sich gerne stellt. Seit dem Frühjahr ist auch der SC Westfalia Kinderhaus ein Sportabzeiche-Standort. Derzeit ist die Saison dort in vollem Gange.

Allgemeine Zahlen aus dem Vorjahr belegen einen Positiv-Trend: Mit 4572 abgelegten Sportabzeichen und einer Quote von 1,47 Prozent kletterte Münster beim Sportabzeichen-Wettbewerb von Platz fünf auf vier.

Nur in Krefeld, Hamm und Mülheim liegt der prozentuale Anteil der Sportabzeichen-Träger höher.

Zugleich konnte Münster seine Quote von 1,33 auf 1,47 Prozent erhöhen, was laut Trainer Daniel Welling besonders an den vielen Betriebssportlern und Schulgruppen liegt, die für das Abzeichen trainieren. (acf)

Datenschutz