Sonderveröffentlichung

Im Zeichen der Ehrungen

Montag mit Frühschoppen und Würdigungen ehemaliger sowie aktueller Mitglieder

Donnerstag, 11.07.2019, 07:53 Uhr

Strahlender Sieger: Roberto I. Balderi lässt sich feiern – während des nahenden Schützenfestes sicherlich auch, dann aber zum vorerst letzten Mal. Denn: Da findet sich sein Nachfolger. Doch auch den Jubilaren gilt ein besonderes Augenmerk. Fotos: Bürgerschützenverein von 1851 Hiltrup
Anzeige
Auto Lackiererei Hartmann
Elektro Weischer
Provinzial Lütke Schürmann & Klümper OHG
Dirk Diepenbrock Bedachungen
Nienhaus Türen
Vier Tage feiern die Bürgerschützen von 1851 Hiltrup ihr Fest zu Ehren des alten und neuen Schützenkönigs beziehungsweise der -königin, wenn es nach den Wünschen der Verantwortlichen geht. Der erste Vorsitzende Reinhard Mangels und Oberst Martin Wiesmann nehmen am Montag, 15. Juli, die Proklamation vor. Die Königsketten bekommen dann neue Besitzer. Auch die weiteren „Throon lüe“, also sämtliche königlichen Würdenträger, kriegen eine Nadel angesteckt. „Um die Zugehörigkeit nach außen hin darzustellen“, erklärt Chronist Christian Kloster. Die Thronnadel behalten sie dann ihr Leben lang.

»Mit 70 Jahren kann man auch schon 40 Jahre Mitglied sein.«

Reinhard Mangels, erster Vorsitzender des Hiltruper Bürgerschützenvereins

Rudern ist fester Bestandteil der Partytradition

Im Zeichen der Ehrungen Image 1
Achim Reichels „Aloha Heja he“ lockt zum traditionellen „Rudern“ auf die Tanzfläche. Tische und Stühle werden zur Seite geschafft, die Arme aufgewärmt. „Dann geht es mit den dunkelblauen oder schwarzen Anzügen auf die Erde“, lacht Vereins-Chronist Christian Kloster. „Und mit den Kleidern, da ist es auch jedem egal, wie gut und teuer diese doch waren“, stimmt der erste Vorsitzende mit ein. Gleich zwei, drei Reihen kämen dabei zustande. Hintereinander sitzend rudern die Schützen bestens gelaunt los. Groß und Klein, alteingesessene Schützen, ihre Freunde und Bekannte lassen sich mitziehen während der feierlichen Tradition. (kri)
Datenschutz