Sonderveröffentlichung

Engagiert und selbstbestimmt

Tradition seit knapp 150 Jahren

Die Ehrengarde des Schützenvereins Westbevern Brock mit dem ersten und zweiten Zug ist immer wieder beim Antreten auf dem Schützenfest eine wahre Augenweide. Foto: Schützenverein Westbevern Brock

20.06.2020

Das erste überlieferte Schützenfest des Schützenvereins Westbevern Brock liegt nunmehr 148 Jahre zurück. Als Majestät grüßte damals Anton Limke. Die Schützenfeste waren schon da das Highlight des Jahres und fanden zu dieser Zeit an wechselnden Standorten statt. Meistens wurden sie beim amtierenden König gefeiert.

Seit 1974 wird das gesellige Fest auf dem Schützenplatz neben dem Sportplatz gefeiert. Im Jahr 1979 entschieden sich die Schützen, ihr Fest an Christi Himmelfahrt zu feiern. Der Schützenplatz wurde nach und nach, etwa mit dem Krönungshügel und einer Schutzhütte am Schießstand immer weiter ausgebaut. Heute ist es ein echtes Schmuckstück im Ostbevener Ortsteil Brock.

Aktuell zählt der Schützenverein Westbevern Brock 448 Mitglieder. Dazu gehören die Abteilungen Schießriege, Spielmannszug, Ehrengarde mit dem ersten und zweiten Zug sowie die Damengarde. Dazu gesellt sich noch ein Zug uniformierter Schützen, der in keiner der Abteilungen organisiert ist. Seit vielen Jahrzehnten wird das Schützenfest vom Ostbevener Musikverein unterstützt und begleitet.

Eine Besonderheit des Vereins besteht sicherlich darin, dass er sich immer eine gewisse Unabhängigkeit erhalten hat und seinen Mitgliedern stets viel Raum zur Entfaltung und Selbstverwirklichung bietet. So wurde beispielsweise 1951 aus den eigenen Reihen die Gründung des Spielmannszugs vorangetrieben. Ebenso eigenständig war 1985 die Ehrengarde und 2017 die Entstehung der Damengarde. Auch der Nachwuchs bekommt so manche Möglichkeit, sich im Verein zu organisieren.

Werner Dieckmann ist stolz auf diese Abteilungen und auf das Engagement der Mitglieder. „Hier werden schon früh viele Bröcker Jugendliche zur Teilnahme geworben, die dann in den jeweiligen Abteilungen und anschließend im Schützenverein Mitglied sind“, sagt der Erste Vorsitzende.

Dass das Schützenfest 2020 ausgefallen sei, mache natürlich alle sehr traurig. Auch weil es sehr viele Neuaufnahmen gegeben habe. Besonders bei den Damen. Hier seien acht neue Mitglieder zu verzeichnen. Zum ersten Mal wollten die Schützinnen jetzt in Dreierreihen antreten. Ihm sei es wichtig, dass viele Bröcker an dem Fest teilnehmen und sich wohlfühlen. Das dann allerdings im kommenden Jahr.

Nicht nur an den Festtagen ist der Verein aktiv. Auch über das Jahr verteilt werden etliche Aktionen veranstaltet. Darunter Radtouren, Wanderungen und Osterfeuer. „Hoffentlich können wir diese Veranstaltungen für unsere Mitglieder trotz Corona anbieten. Der Wille ist da“, wünscht sich Schriftführer Berthold Sendker. Das Königspaar Oliver und Bettina Lütke-Siestrup wird sein Volk ob Corona noch ein weiteres Jahr regieren.