Sonderveröffentlichung

25 Jahre Kunstmuseum Ahlen
So wächst die Sammlung 

Förderkreis unterstützt das Museum

Montag, 10.12.2018, 08:19 Uhr

Silke Anna Linnemann, Sascha Witkenkamp und Lambert Quante vom Vorstand des Förderkreises unterstützen das Museum unter anderem beim Sammlungsaufbau. Foto: Kunstmuseum
Anzeige
Elektro Benning Bröckelmann
Unternehmensgruppe Stadtwerke Ahlen
Pollmeier Sanitär, Heizung, Regenerative Energien
Der Förderkreis des Museums tritt häufig bei Sonderveranstaltungen wie Konzerten, Lesungen und der Unterstützung der Malschule als Partner auf. Doch das ist nicht alles. 

So ist eine wichtige Aufgabe des Förderkreises die Unterstützung des Kunstmuseums beim Sammlungsaufbau. „Besonders zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen haben wir dabei im Blick“, sagt Silke Anna Linnemann, Vorsitzende des Förderkreises. Viele Werke erwerbe der Förderkreis und stelle sie dann dem Kunstmuseum als Dauerleihgabe zur Verfügung. 

Theodor F. Leifeld schuf mit fünf Skulpturen von Heinz Mack den Grundstein der Sammlung des Förderkreises. Die Ausstellung von Skulpturen des Künstlers im Außenraum ist damit einzigartig. Bis heute ist die Sammlung auf sieben Skulpturen, eine Videoanimation und über 380 Bildwerke angewachsen. „Dieser Erfolg bedeutet uns viel“, so Linnemann. In dem alle zwei Jahre gezeigten Ausstellungskonzept „Sammlung Plus“ werden Stücke dieser Sammlung immer wieder präsentiert und den Mitgliedern des Förderkreises, den Bürgern der Stadt Ahlen und allen anderen Besuchern in neuem Kontext vorgestellt.

Seit der Gründung mit 14 Gründungsmitgliedern hat sich die Mitgliederzahl gut entwickelt. Der Förderkreis verzeichnet zurzeit 118 Mitgliedschaften, darunter fünf Firmenmitgliedschaften und zwei Ehrenmitglieder. Insgesamt sind das etwa 160 Mitglieder, denen exklusive Veranstaltungen des Förderkreises offen stehen. „Die Vorbesichtigungen mit den Künstlern, Sammlern, Galeristen werden sehr gut besucht“, sagt Linnemann.

In den letzten Jahren habe sich die Altersstruktur des Förderkreises verändert. „Viele jüngere Menschen sind zu uns gestoßen. Es ist also eine gute Zeit für die Kunst, das Kunstmuseum und den Förderkreis“, erläutert Linnemann.

Eine große Anerkennung erfährt der Förderkreis regelmäßig durch die Theodor-F.-Leifeld-Stiftung, die das Budget jährlich mit einer beträchtlichen Summe aufstockt. Aus den Mitgliedsbeiträgen kann der Förderkreis die Malschule, weitere Träger von kunstpädagogischen Programmen für Kinder und Jugendliche und das eine oder andere kleinere Projekt finanzieren. „Durch den Beitrag der Stiftung haben wir die Möglichkeit, Rahmenveranstaltungen des Museums zu unterstützen und auch Kunstwerke zu erwerben“, erläutert Linnemann. Darüber hinaus werden immer wieder Sammler auf die Arbeit des Förderkreises aufmerksam und erweitern mit Schenkungen den Sammlungsbestand.

Zwischen dem Förderkreis und dem Kunstmuseum gibt es eine besondere Nähe und Einbindung zur Kunst und zu den Künstlern. „Wir tauschen uns aktiv aus und befruchten uns gegenseitig mit Ideen und Kreativität“, erzählt Linnemann und hofft, dass diese Nähe auch in der Zukunft erhalten bleibt. „Dann kann weiterhin vieles auf den Weg gebracht werden und gelingen“, prophezeit sie.  

Datenschutz