Sonderveröffentlichung

25 Jahre Dachdeckerei Krain
Sogar in Afrika im Arbeitseinsatz

Familienbetrieb feiert Silberjubiläum

Freitag, 09.11.2018, 07:05 Uhr

Ulrich und Stefanie Krain blicken gemeinsam auf 25 erfolgreiche Jahre – sowohl am Boden als auch auf dem Dach. Fotos (4): Christian Wolff
Anzeige
Gebr. Krain GmbH
LVM-Versicherungsagentur Thomas Schulze Beerhorst
Gerd Pollmeier Meisterbetrieb Zimmerei + Holzbau
Autoglas Rausch
Heitkamm Dachbaustoffe
Ahlener Zeitung
Von Christian Wolff   

AHLEN. Vier Brüder aus Ahlen hatten vor mehr als einem Vierteljahrhundert die Idee, sich selbstständig zu machen. Dietrich und Ulrich Krain übernahmen die Geschäftsführung, während Eberhard und Christian Krain als Gesellschafter einstiegen. So entstand ein Dachdeckerbetrieb, der sich inzwischen auch in den Bereichen Fassadenverkleidung, Isolierung und Photovoltaikanlagen einen Namen gemacht hat.
Sogar in Afrika im Arbeitseinsatz Image 2
Ulrich Krain, der die Fachfirma heute gemeinsam mit seiner Frau Stefanie führt, erinnert sich noch genau, wie er und sein Bruder damals – im März 1993 – mit einem rostigen Pritschenwagen umherfuhren, um Sturmschäden zu beseitigen. Zu Beginn hielten sich die Handwerker noch mit Reparaturarbeiten über Wasser. „Wir haben das gemacht, was keiner machen wollte“, sagt Ulrich Krain. Das Geschäft kam dadurch ins Rollen.


»Regnet‘s rein, dann ruf den Krain ...«

Sogar in Afrika im Arbeitseinsatz Image 3
Zur Feier des Silberjubiläums kamen kürzlich Mitarbeiter, Freunde, Nachbarn und Weggefährten des Betriebs in ungezwungener Form zusammen. Fotos (2): privat
Zur Feier des Silberjubiläums kamen kürzlich Mitarbeiter, Freunde, Nachbarn und Weggefährten des Betriebs in ungezwungener Form zusammen. Fotos (2): privat
Erst vor wenigen Tagen reparierte die Krain-Mannschaft das Dach der Alten Mühle in Vorhelm.
Erst vor wenigen Tagen reparierte die Krain-Mannschaft das Dach der Alten Mühle in Vorhelm.
So sieht es aus, wenn sich die alte Dachpappe verabschiedet. Zu lange darf die Holzkonstruktion nicht freiliegen, sonst fault sie.
So sieht es aus, wenn sich die alte Dachpappe verabschiedet. Zu lange darf die Holzkonstruktion nicht freiliegen, sonst fault sie.
Bereits nach drei Monaten wurde Mitarbeiter Christian Zemella eingestellt. „Er ist also fast von Anfang an dabei“, weiß Stefanie Krain und freut sich, dass der Fachmann bis heute zum Team gehört. 1994 folgte ein weiterer Kollege. Heute blickt der Dachdecker auf einen ansehnlichen Fuhrpark und sechs Mitarbeiter. „Mittlerweile haben wir schon 14 junge Leute ausgebildet und sind auch weiterhin Ausbildungsbetrieb“, so der Chef. Teilnahmen am „Girls‘ Day“ sowie die Ermöglichung überbetrieblicher Praktika gehören ebenfalls dazu.

Wer erwartet, in der Ausstellung 100 Figurenkrippen mit Ställen zu sehen, wird entweder enttäuscht oder positiv überrascht sein. Zwar gibt es nach wie vor traditionelle Krippen wie die Arbeiten der Krippenwerkstatt Demetz aus Südtirol oder aus den Münsterländer Werkstätten Vielstädte und Potthoff, die „das atmosphärische Grundrauschen der Ausstellung“ schaffen, wie Anja Schöne betont. Doch sie beobachtet eine andere Entwicklung: „Viele Künstler übertragen die weihnachtliche Botschaft in die heutige Gesellschaft und setzen auch ein politisches Statement.“

Nachhaltigkeit ist der Firma Krain nach wie vor ein Herzensanliegen. Umweltbewusstes Arbeiten gehört hier zum Alltag. „Ein Dach erfüllt weit mehr Aufgaben als lediglich die Dichtigkeit eines Gebäudes zu gewährleisten. Die Ästhetik spielt eine ebenso wichtige Rolle. Außerdem muss es Witterungseinflüssen standhalten“, weiß Ulrich Krain. Bruder Dietrich schied 2017 aus gesundheitlichen Gründen aus der Geschäftsführung aus, steht der Firma aber weiterhin beratend zur Seite.

Zu den „besonderen Baustellen“, die Firma Krain im Laufe der 25 Jahre absolviert hat, zählt Ulrich Krain allen voran ein Krankenhaus und eine Schule in Afrika. Gemeinsam mit der Firma Stapel aus Tönnishäuschen hat sich Dietrich Krain im Jahr 2012 auf den Weg ins tansanische Bagamoyo gemacht. Nicht minder spannend war die Arbeit an der alten Schmiede der Zeche Westfalen (Platz 3 beim Sanierungspreis 2017). Für eine Auftragsflut sorgte zuletzt Orkantief „Friederike“ im Frühjahr.

www.krain.net
Datenschutz