Sonderveröffentlichung

Nachgefragt: Das denkt Kinderhaus
Sonnenschutz und Abkühlung

Bewohner erklären, wie sie der Hitze trotzen

Mittwoch, 03.07.2019, 11:43 Uhr

Relana und Marcel Ebert kühlen sich mit einem Eis ab. Fotos: acf
Anzeige
Brillen Bell
2Rad Weigang
Tewes Malerbetrieb
Gausepohl Haustechnik
Küche & CO Münster
Tischlerei Reers
Auch wenn die Temperaturen in den kommenden Tagen nur noch leicht steigen, haben die Kinderhauser nach der Mega-Hitze vom Wochenende so ihre ganz eigenen Strategien entwickelt, um cool zu bleiben.

Thilo, der kleine Sohn von Kerstin Howler, pustet sich mit der Luftpumpe etwas frischen Wind ins Gesicht, wenn der Fahrtwind bei Mama hinten im Fahrradanhänger nicht mehr ausreicht. „Auf diese Idee ist er ganz alleine gekommen“, erzählt die Mutter stolz und verrät: „Für zusätzliche Abkühlung nehme ich immer ein nasses Tuch mit, das ich dem Kleinen über die Schultern lege, es bietet Schutz vor der Sonne und erfrischt.“
  
Annika Wruck und Tanja Tobin  zeigen die neuesten Brillentrends.
Annika Wruck und Tanja Tobin  zeigen die neuesten Brillentrends.
Abkühlung steht auch für Relana und Marcel Ebert auf dem Programm – und zwar zunächst in Form eines kühlen Eis. „Wir haben frei und verbringen die heiße Zeit gerade einfach am Pool, da lässt es sich echt gut aushalten“, sagt sie.

„Bei intensiver Sonnen- und UV-Strahlung gilt es jedoch nicht nur die Haut zu schützen, sondern auch die Augen, denn selbst diese können einen Sonnenbrand bekommen“, weiß Optiker Philipp Bell. Das könne in einigen Fällen zu Schäden an Hornhaut und Bindehaut führen, was sehr schmerzhaft sei und langfristig sogar Augenerkrankungen wie den Grauen Star zur Folge haben. „Dafür muss man auch gar nicht stundenlang in der Sonne liegen, denn schon bei einem ganz normalen Aufenthalt im Freien können Augen ohne Schutz durch eine Sonnenbrille eine zu hohe UV-Dosis abbekommen. Viele setzen erst eine Brille auf, wenn sie ihre Augen schon spürbar zusammenkneifen“, weiß der Experte.
  
Optiker Philipp Bell warnt vor Langzeitschäden am Auge bei zu intensiver UV-Strahlung.
Optiker Philipp Bell warnt vor Langzeitschäden am Auge bei zu intensiver UV-Strahlung.
Besonders, wer sich an reflektierenden Oberflächen wie Wasser oder Sand aufhalte, müsse seine Augen schützen, so Bell.

Besonders bei Kindern sei diese nicht nur cooles Accessoire, sondern absolut notwendig, da die Augenlinse noch sehr durchlässig für Strahlung ist.

Im Trend bei den Erwachsenen liegen in diesem Jahr Fliegerbrillen und verspielgelte Modelle. Die Formen dürfen dabei gerne ausgefallener sein. (acf)
Datenschutz