Sonderveröffentlichung

Sparbuch hat ausgedient

Vermögensberatung Kroos warnt vor Mythen bei der Geldanlage

Freitag, 15.11.2019, 06:05 Uhr

Bei der Geldanlage lohnt sich, auch Aktien unter die Lupe zu nehmen. Foto: imagoimages
Anzeige
Sparkasse Münsterland Ost
Münster. Der Anruf des Bankberaters war nicht überraschend gekommen. Das Festgeld stand mal wieder zur Verlängerung an. Der Hinweis, dass eine Verlängerung zukünftig keine Zinsen mehr bringen würde, überraschte den Kunden auch nicht mehr. Inzwischen sind viele Anleger froh, wenn sie durch ihre Bank von Negativzinsen verschont bleiben. In den letzten Wochen häufen sich die Meldungen von Banken, die inzwischen auch Negativzinsen für Privatanleger einführen.

Das Sparbuch als des Deutschen liebstes Kind hat ausgedient. Inzwischen haben das auch die Anleger verstanden. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband bestätigt, dass Aktien inzwischen bei der Anlage beliebter sind als sogar Immobilien. Die deutschen Anleger haben demnach inzwischen verstanden, dass Gelder auf Konten langfristig in die Verarmung führen. Der EZB mit Mario Draghis Nullzinspolitik und der Inflation sei Dank.

Wie aber investieren in einer Zeit, in der die Börsen sich nach dem Tief zum En de des letzten Jahres gerade wieder zu neuen Höhen aufgeschwungen haben? Sind die Aktienmärkte schon oben angekommen oder geht die Reise weiter? In welchen Regionen, in welche Branchen oder in welche einzelnen Aktien lohnt es sich zu investieren? Und wie hoch darf der Risikoanteil der Anlagen am Gesamtvermögen überhaupt sein?
    

Sparbuch hat ausgedient Image 1
Eine Vielzahl an Fragen, auf die es nicht die eine richtige oder falsche Antwort gibt. Jeder Anleger muss im Rahmen seiner persönlichen Situation seine individuelle Anlagelösung finden. Und in der Regel bedarf es hierzu der Hilfe von Profis. Denn, wer kennt das nicht. Der Laie sieht den Wald oft vor lauter Bäumen nicht. Den Weg aus diesem Dickicht weist der Profi. Und hierzu sind oftmals nur drei Schritte nötig, wie Peter Lackamp von der Kroos Vermögensverwaltung in seinen Vortrag beim Vermögenstag erläutern wird. Nur drei Schritte, jeder jedoch von großer Bedeutung. Wer diese Schritte in die für ihn passende Richtung geht, wird langfristig erfolgreich sein. Wer sich hier allerdings einen Fehltritt leistet, droht böse zu straucheln.

Fehltritte können bei der Vermögensanlage auch passieren, wenn sich der Anleger von den vielfältigen Mythen leiten lässt, die sich um das Thema der Kapitalanlagen und hier besonders um das Thema Aktie ranken. Vielfach ist zu lesen, dass Aktien nur etwas für Zocker sind. Der Aktienmarkt wird angeblich wesentlich von Betrügern mitbestimmt, und mit Aktien erleidet der Kleinanleger regelmäßig nur Verluste. Diese und weitere Vorurteile greift Christian Rullkötter in einem weiteren Vortrag auf. Er analysiert, was Mythos und was Wahrheit ist.

   
Datenschutz