1. Startseite
  2.  > Sonderthemen
  3.  > 
Sonderveröffentlichung

23.02.2021  Der Leiter des Darmzentrums Portal 10 Münster macht Betroffenen Hoffnung Metastasen sind kein Todesurteil

Beim Dickdarmkrebs sind die Heilungschancen so gut wie bei keiner anderen Krebserkrankung“, Professor Dr. Udo Sulkowski, Leiter des Darmzentrums Portal 10 Münster, macht Betroffenen Hoffnung. Einen Grund für diese erfreuliche Nachricht sieht der Chefarzt des Clemenshospitals in der Vorsorgedarmspiegelung, bei der viele Tumoren bereits in einem mehr...


23.02.2021  Darmkrebsmonat März 2021 Vorbeugen hilft beim Verhindern

Zum 20. Mal steht der März in diesem Jahr in ganz Deutschland im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. Ausgerufen von der Felix Burda Stiftung (FBS), der Stiftung LebensBlicke und dem Netzwerk gegen Darmkrebs engagieren sich einmal mehr Medien, Gesundheitsorganisationen, Unternehmen, Städte, Kliniken und Privatpersonen für die Darmkrebsvorsorge. mehr...


23.02.2021  Enddarmkrebs: Kombinierte Strahlen-/Chemotherapie verbunden mit intensivierter Nachsorge Zunehmend gute Heilungschancen auch ohne OP

Jährlich erkranken etwa 60000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs. Bei etwa einem Viertel der betroffenen Frauen und einem Drittel der Männer wird eine Krebserkrankung im Enddarm diagnostiziert. Hierbei handelt es sich häufig um strahlenempfindliche Tumore, die durch eine Strahlentherapie oder eine kombinierte Strahlen-Chemotherapie mehr...


23.02.2021  Zertifiziertes Darmzentrum am UKM Marienhospital Steinfurt Von der Vorsorge zur Operation und Nachbehandlung

Die Thematik Darmkrebs ist für fast jeden Betroffenen schwer zu fassen – und noch viel zu oft ein Tabu. Es beruhigt, wenn man genau weiß, wie eine Untersuchung und mögliche Weiterbehandlung bei einer Darmkrebsdiagnose aussieht. „Wir möchten, dass sich die Patienten in unserem zertifizierten Darmzentrum sicher und gut aufgehoben fühlen“, mehr...


23.02.2021                    Vorstufen besser erkennen

Immunologische Stuhltests spüren rund 75 Prozent aller bereits vorliegenden bösartigen Darmtumoren auf. Doch beim Nachweis der Vorstufen lässt die Empfindlichkeit des Tests noch zu wünschen übrig. Professor Dr. Hermann Brenner, Leiter der Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), geht mehr...


23.02.2021  Familiäre Häufungen durch genetische und nicht-genetische Faktoren Vererbtes Risiko

Wenn Darmkrebs bei jüngeren Menschen oder bei mehreren Mitgliedern einer Familie auftritt, liegt der Verdacht nah, dass eine wesentliche Ursache dafür im Erbgut liegen könnte. Wer um sein erhöhtes Risiko weiß, kann dieses Wissen nutzen und an einem intensivierten Vorsorgeprogramm teilnehmen. Im Interview informieren Dr. Ulrike Siebers-Renelt, mehr...


23.02.2021  Darmkrebsvorbeugung durch Vorsorge-Koloskopie Risiko steigt mit zunehmendem Alter

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten in Deutschland. Jährlich erkranken etwa 60000 Menschen an Darmkrebs in unterschiedlichen Stadien. Das Lebenszeitrisiko, daran zu erkranken, beträgt etwa sechs Prozent in der Normalbevölkerung und erhöht sich deutlich, wenn erstgradig Verwandte betroffen sind. Ursache für den Darmkrebs sind unter mehr...


23.02.2021  Rund ein Drittel aller Darmkrebspatienten entwickeln Lebermetastasen Gute Chancen dank Organteilung

Rund 30 Prozent der Patienten mit Darmkrebs entwickeln im Lauf ihrer Erkrankung Lebermetastasen. Dass dies kein Zufall ist, erläutert Chefarzt Professor Dr. Dr. Matthias Hoffmann vom Darmkrebszentrum der Raphaelsklinik Münster: „Das Blut strömt vom Darm über die Pfortader in die Leber. Die Leber funktioniert dabei wie ein Filter, durch den mehr...


23.02.2021  Neue Angebote der Krebsberatung Digitale Treffen ersetzen derzeit die Präsenz

Krebs ist eine Diagnose, die Betroffene und ihre Angehörigen oft völlig unerwartet trifft. Durch die Corona-Pandemie besteht seit dem vergangenen Jahr eine besonders schwere zusätzliche Belastung. Dies betrifft Menschen, die an Darmkrebs erkrankt sind ebenso wie Menschen mit anderen Krebserkrankungen und deren Angehörige. Viele Betroffene und mehr...