Sonderveröffentlichung

Ausbildungsmesse Zukunft live
Stabile Zahlen

Positiver Trend / Viele Stellen bleiben aber unbesetzt

Mittwoch, 05.02.2020, 13:41 Uhr

KFZ-Mechatroniker ist nach wie vor einer der beliebtesten Ausbildungsberufe – auch im Kreis Coesfeld. Foto: Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
Anzeige
GD Gedike Döpper Elektrogesellschaft mbH
Caritasverband für den Kreis Coesfeld e.V
Brosterhaus Garten- und Landschaftsbau
Die Zahl der neuen Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen hat sich stabilisiert. Im bis September reichenden Berufsbildungsjahr 2019 wurden fast 11 90 00 neue Ausbildungsverträge geschlossen, 0,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Das teilte das Statistische Landesamt mit.

Zwischen 2011 (12 65 52 Verträge) und 2016 (11 47 32 Verträge) war die Zahl der neuen Auszubildenden kontinuierlich gesunken. Seitdem gab es einen leichten Anstieg. Der Statistik zufolge lag der Frauenanteil bei 36,1 Prozent, 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert für 2018.

Nach Angaben der Arbeitgeber ist die Zahl der Bewerber für eine Lehrstelle um vier Prozent zurückgegangen. Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze habe mit gut 10 000 einen neuen Negativrekord erreicht. „Die Unternehmen hätten gerne mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen“, sagte Tanja Nackmayr, Geschäftsführerin Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik der Landesvereinigung der Unternehmensverbände. Ihr Lehrstellenangebot hätten sie um 4,5 Prozent ausgeweitet.

Auch im Kreis Coesfeld standen im aktuellen Ausbildungsjahr jedem Bewerber 1,2 Ausbildungsstellen gegenüber. „Vor einigen Jahren hatten wir das Problem, dass wir trotz intensiver Bemühungen nicht für jeden Jugendlichen einen Ausbildungsplatz gewinnen konnten“, berichtet Johann Meiners, der Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld, und ergänzt: „Heute steht rechnerisch sogar mehr als eine Lehrstelle für jeden zur Verfügung. Das zeigt sehr deutlich, wie sich der Ausbildungsmarkt gewandelt hat.“

Für diese Entwicklung gebe es zwei Gründe: Mit 4 238 Jugendlichen und jungen Erwachsenen meldeten sich im Ausbildungsjahr 2018/2019 genau 506 Jugendliche weniger als Bewerber bei der Agentur für Arbeit als noch im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zum anderen meldeten die Unternehmen und Verwaltungen in den Kreisen Borken und Coesfeld mit 5 173 Ausbildungsstellen 482 mehr als im Vorjahreszeitraum. „Die Schere geht hier weiter auseinander“, erklärt Meiners. (dpa/Agentur für Arbeit)
Datenschutz