Sonderveröffentlichung

Berufswahl
Studienplatzsuche: Börse für freie Plätze

Samstag, 02.02.2019, 12:25 Uhr

Anzeige
WWU Münster
Seit gestern können sich Interessierte wieder online über freie Studienplätze im Sommersemester 2019 informieren. Auf der Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die gestern startete, melden die deutschen Hochschulen zentral freie Kapazitäten. Berücksichtigt werden grundständige und weiterführende Studiengänge mit lokaler Zulassungsbeschränkung oder freiem Zugang, wie die HRK mitteilt. Da die Börse bis zur Schließung Ende April täglich aktualisiert wird, lohnt sich ein regelmäßiger Besuch der Website. Auch kurzfristig können immer wieder Plätze frei werden. Der Zugang zur Börse ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (dpa)

Als Seiteneinsteiger zum Finanzamt

Grundstücksstelle sucht Mitarbeiter

Die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen sucht zum 1. Juli 2019 erneut 100 Seiteneinsteiger für die Grundstücksstellen in den Finanzämtern. Die Ausschreibung richtet sich an Rechtsanwalts-, Notar- oder Steuerfachangestellte sowie an Immobilien- und Versicherungskaufleute. Auch Bürokaufleute, die aktuell im steuerlichen Bereich arbeiten, können sich bewerben.

Oliver Kruse, Leiter des Finanzamts Beckum: „Wir haben in der Finanzverwaltung im vergangenen Jahr schon Kolleginnen und Kollegen als Seiteneinsteiger eingestellt und sehr gute Erfahrungen gemacht. Daher freuen wir uns, unser Team weiter mit Bewerbern aus der Privatwirtschaft zu verstärken.“

Nähere Informationen gibt es unter www.stellenmarkt.nrw.de und www.finanzverwaltung.nrw.de.

Ingenieure verdienen mehr als Biologen

Gehälter in MINT-Berufen

Absolventen eines MINT-Studiums können nicht automatisch mit einem besonders hohen Gehalt rechnen. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zu Akademikerlöhnen. Besonders Biologen konkurrieren der Auswertung zufolge um relativ wenige Stellen. Das wirkt sich auf die Höhe des Gehalts nachteilig aus.

Offene Stellen für Ärzte und Ingenieure gibt es dagegen genug. In der Folge nehmen diese Berufsgruppen bei Gehältern die vorderen Plätze ein. Auch Informatiker finden gute Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt vor: Sie verdienen viel, und auf 100 Arbeitslose kommen 116 offene Stellen.

Für die Studie hat das IW die Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit für 15 Akademikerberufsgruppen ausgewertet. Betrachtet wurde jeweils der Median des Vollzeit-Bruttomonatsentgelts. (dpa)

Datenschutz