Sonderveröffentlichung

Neueröffnung Cafe Bistro "Täglich"
Täglich – aber eben nicht alltäglich

Saleh Es-Sinawi eröffnet das neue Café im Niederort

Mittwoch, 01.05.2019, 19:08 Uhr

Ab dem 1. Mai steht Saleh Es-Sinawi nicht nur im „Spontan“ sondern auch in seinem neu eröffneten „Täglich“ hinter der Theke. Fotos: Pia Weinekötter
Anzeige
Cafe Bistro Täglich
Sven Majert
Ahaus Beugesellschaft mbH & Co. KG
Hülsbömer & Weischer GmbH
Erhard Mönnink GmbH & Co. KG
Michael Wagemann
Kersting
Getränke Dreyer
Jörg Holtgrefe
Jörg Suwelack Architekten
Warum machst du dir selber Konkurrenz?“ Das haben Saleh Es-Sinawi schon viele gefragt, als sie von den Plänen zur Eröffnung seines neues Gastronomie-Standortes gehört haben. Doch der Wirt des „Spontan“ reagiert gelassen: „Der Markt ist da! ‚Spontan‘ und ‚Täglich‘ haben ganz unterschiedliche Konzepte, und wir können beide Läden voll kriegen.“

Frühstück, Mittagspause, Kaffeeklatsch oder abendliches Bier mit Blick auf den Niederort.
Frühstück, Mittagspause, Kaffeeklatsch oder abendliches Bier mit Blick auf den Niederort.
Deshalb hat Es-Sinawi sich auch sofort ins Gespräch gebracht, als Eigentümer Manfred Burgholz zusammen mit der Bitburger Brauereigruppe an einem Konzept für eine Ganztages-Systemgastronomie feilte: 250 barrierefreie Quadratmeter am Niederort, wo einst das Kino „Reli-Theater“ war. Der erfahrene Gastronom, der das seit 16 Jahren bestehende „Spontan“ bereits seit mehr als zehn Jahren leitet, war sofort begeistert von dem Projekt. „Zwar wird das ‚Spontan‘ immer meine Stammkneipe bleiben“, beruhigt er sein Stammpublikum, „aber gerade in der Anfangszeit werde ich viel hier zu finden sein.“

Insgesamt stehen im Innenbereich circa 110 Sitzplätze und im Außenbereich rund 20 Tische zur Verfügung. „Das führt zu einer deutlichen Belebung des Niederorts“, ist sich Es-Sinawi sicher.


Hollenbrock Maler - Trockenbau
Weber & Drees







Das „Täglich“ soll ein breites Publikum von jung bis alt von morgens bis abends ansprechen: Für einen guten Start in den Tag bietet das „Täglich“-Team verschiedene Frühstücksbuffets. Für die leckere Mahlzeit auch in einer nur kurzen Mittagspause ist ebenso gesorgt wie für den nachmittäglichen Kaffeeklatsch. Und abends dann für ein leckeres Essen oder einfach auf ein Bier ins „Täglich“.
Auch eine behagliche Kaminrunde gibt es im „Täglich“, das im Innenbereich circa 120 Sitzplätze bietet.
Auch eine behagliche Kaminrunde gibt es im „Täglich“, das im Innenbereich circa 120 Sitzplätze bietet.
Das „Täglich“ in Greven basiert auf dem erprobten Konzept der Bitburger Brauereigruppe und ist bereits das neunte Lokal dieser Art deutschlandweit. Als „ganztagesfähige Kommunikationsgastronomie“ bezeichnen die Bitburger Gastronomie- Experten diesen Typus: Von der Einrichtung her stilvoll und behaglich mit jungem Farben-Mix. Unterschiedliche ineinander übergehende Raumzonen für die verschiedenen Zielgruppen. Als Kernstück des Lokals eine kommunikative Theke mit integriertem Außer- Haus-Verkauf. Als Besonderheit ist ein „Bier-Michel“ eingebaut: ein runder Tisch mit einer drehbaren umlaufenden Sitzbank für bis zu zwölf Personen und einer eigenen Zapfanlage mit Zählwerk für jeden Liter.

Am Bier-Michel können bis zu zwölf Gäste in gemütlicher Runde gemeinsam feiern.
Am Bier-Michel können bis zu zwölf Gäste in gemütlicher Runde gemeinsam feiern.
Die Speisekarte erinnert an eine andere bekannte Systemgastronomie – mit Frühstücksbuffet, mit Pasta, Wraps, Salaten, Currywurst und Flammkuchen sowie einem umfangreichen Sortiment an Heiß- und Kaltgetränken ist für jeden Geschmack etwas dabei.


Geöffnet hat das „Täglich“ in Greven jeden Tag (bis auf dienstags) und zwar von 9 bis 23 Uhr sowie freitags und samstags bis 0 Uhr.

Zur inoffiziellen Eröffnung am Montag durften rund 200 geladene Gäste bereits die „Täglich-Atmosphäre“ erkunden. Und ab der offiziellen Eröffnung am 1. Mai freut sich Saleh Es-Sinawi täglich auf viele neugierige Besucher. Pia Weinekötter
Datenschutz