Sonderveröffentlichung

Großer Küchenumbau im Franz-Hitze-Haus in Münster
Technik auf neuestem Stand

Bischof Dr. Felix Genn spendet seinen Segen

Donnerstag, 31.10.2019, 15:51 Uhr

Bei der Kücheneinweihung: Akademiedirektor Antonius Kerkhoff, Bischof Dr. Felix Genn, Koch Hermann Veith und die Hauswirtschaftsleiterin Nicol Osmanczik (v.l.). Foto: acf
Anzeige
Katholisch-soziale Akademie Franz Hitze Haus
Elektro Heikes
Bauunternehmung Natrup GmbH
Kösters Elektro GmbH
Die Akademie Franz Hitze Haus bildet mit rund 850 Tagungen, Kongressen, Seminaren und anderen Veranstaltungen im Jahr eine wichtige Schnittstelle zwischen Kirche und Gesellschaft. „Damit ist die Akademie ein offener Ort der Begegnungen und des Dialogs unabhängig von politischen und religiösen Auffassungen der Akademiegäste“, erklärt Bischof Dr. Felix Genn, der zur Einweihung der neuen Küche in die Akademie gekommen ist. „Die Modernisierung dieser war dringend nötig, um die zunehmende Anzahl an Gästen des Hauses mit frisch zubereiteten Speisen zu beköstigen“, ergänzt Akademiedirektor Antonius Kerkhoff.

Von Juli 2018 bis Juni dieses Jahres wurde die Küche der Akademie des Franz Hitze Hauses auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Zur kürzlichen Eröffnung hat Bischof Dr. Felix Genn persönlich das Einweihen der umgebauten Räumlichkeiten übernommen. Zum einen um seiner Wertschätzung für die Arbeit der Akademie Ausdruck zu verleihen, zum anderen, um bei diesem Anlass ausdrücklich dem Küchenteam zu danken und allen Mitarbeitenden der Akademie seinen Segen für ihre Arbeit zu spenden.

„Die Akademie besitzt einen sehr großen Öffentlichkeitswert, denn sie bietet verschiedenen Institutionen die Möglichkeit, sich hier zu treffen und auszutauschen“, sagt Dr. Genn und ergänzt scherzend: „Das Renommee eines Hauses ist immer auch abhängig davon, ob es dort schmeckt.“ Genau dieses garantiert die neue Küche allen Gästen des Hauses.

„Wir legen in der Küche viel Wert auf Frische“, sagt Koch Hermann Veith und ergänzt: „Durch die modernen Geräte können wir die Gerichte nun noch effizienter und schonender zubereiten. Beilagen können jetzt beispielsweise chargenweise nachproduziert werden und wir können dadurch viel später mit den Vorbereitungsprozessen anfangen.“ Während Veith von den neuen Küchengeräten schwärmt, träumt Hauswirtschaftsleiterin Nicol Osmanczik schon von einem eigenen Hausbrot und dem Anlegen eines Gemüsebeets im Garten der Akademie – zwei Vorhaben, die in den kommenden Monaten realisiert werden sollen. Besonders erfreut ist das Küchen-Team allerdings über die Tatsache, dass die langen Monate der Einschränkung nun endlich vorbei sind. So mussten sich die Mitarbeiter in der langen Umbauphase auf den engen Raum von sieben Containern beschränken, die als Ersatzküche auf dem Parkplatz der Akademie Franz Hitze Haus aufgebaut waren. (acf)
Datenschutz