Sonderveröffentlichung

Ab Montag wieder Beratungsbetrieb

Türen öffnen sich an der Herrenstraße

Vor dem neuen Eingang (v.l.): Kerstin Steigerwald, Alexander Risch, Sabine Calzante, Rainer Tenholt. Ab Montag öffnen sich hier die Türen. Fotos: Alexandra Schlüter

7.11.2020

Am kommenden Montag öffnen sich in Senden erstmals die Türen des neu gestalteten Beratungscenters der Sparkasse für Kunden und Besucher.

Natürlich kann der Startschuss aufgrund der Pandemie nicht in großem Rahmen gefeiert werden. Mit Heinrich-Georg Krumme und Norbert Hypki werden aber zwei Vorstandsvertreter dem Beratungscenter einen Besuch abstatten. Und auch Bürgermeister Sebastian Täger wird die neuen Räume in Augenschein nehmen.

Sparkasse Westmünsterland

Im Juli waren die Arbeiten an der Herrenstraße gestartet, es galt einen straffen Zeitplan einzuhalten. Regionalleiter Rainer Tenholt ist erleichtert, dass die Arbeiten reibungslos verlaufen sind. „Die Investition in persönliche Beratung war seit Längerem geplant. Wir sind froh, dass wir alle Arbeiten trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie umsetzen konnten.“ In den letzten Tagen vor der Eröffnung wurde noch die Technik eingerichtet und die Sicherheitssysteme angeschlossen. „Es war sehr hilfreich, dass wir mit lokalen Unternehmen zusammen gearbeitet haben und die Wege dementsprechend kurz waren“, blickt er auf einen guten Austausch mit den unterschiedlichen Gewerken zurück.


»Die Investition in persönliche Beratung war seit Längerem geplant.«

Regionalleiter Rainer Tenholt


Der Eingang des Beratungscenters, in dem zwölf Mitarbeiter und ein Auszubildender beschäftigt sind, wurde vom Niesweg an die Herrenstraße verlegt. Das war schon lange ein Wunsch der Kunden, aber auch der Beschäftigen. „Es war einfach immer wegen des Durchgangsverkehrs ein Gefahrenpunkt“, so Rainer Tenholt. Sicherer und auch zentraler an der Herrenstraße ist der Eingang nun zu finden – unübersehbar durch eine große, rote Wand inklusive Sparkassenlogo gekennzeichnet. War dieser in den vergangenen Tagen noch verschlossen, finden die Kunden hier ab Montag Einlass.

Aufnahmen der Ortsteile zieren die Beratungsräume.
Aufnahmen der Ortsteile zieren die Beratungsräume.

„Wir sind sicher, dass unsere Kunden das gut annehmen“, so Rainer Tenholt. Und viele Sendener fragen auch schon regelmäßig nach, wann es denn los geht. Denn in der Bauphase mussten sie in einen Container auf dem Parkplatz hinter der Sparkasse ausweichen. Zwar hatten sich die Sendener schnell an die Übergangslösung gewöhnt, doch führten die Coronarichtlinien zuweilen zu längeren Schlangen vor der Containertür. „Wir haben aus dem Sonnensegel im Sommer dann im Herbst ein Regensegel gemacht“, nimmt Rainer Tenholt die kleineren Unannehmlichkeiten während der Zeit im Container mit Humor.

Wichtiger sei, dass der Service in den neuen Räumen nun nicht nur in vollem Umfang, sondern deutlich ausgeweitet wieder zur Verfügung steht. Im Container konnte dieser nämlich nur eingeschränkt vorgehalten werden. (as)