Sonderveröffentlichung

Enniger Markt
Volksfeststimmung im Voßbachdorf

Kirmes, Viehmarkt und Mittelaltermeile

Freitag, 05.07.2019, 14:07 Uhr

Zahlreiche Besucher lockt der Enniger Markt Jahr für Jahr an. Foto: Reinhard Baldauf
Anzeige
Westfalia Möbel Handels GmbH
Der altberühmte Enniger-Markt
Koi & Teich
H. Gretenkort GmbH
Wer am Mittwoch, 10. Juli, ein rotes Kreuz im Kalender stehen hat, ist eingefleischter Fan. Jedes Jahr am zweiten Mittwoch im Juli lockt der Enniger Markt zahlreiche Anhänger in das beschauliche Dorf im Kreis Warendorf – und das schon seit 1899. Dabei ist der Markt, der anfangs rein landwirtschaftlich geprägt war, schon um einiges älter. Erstmals urkundlich erwähnt wurde er 1552.

Inzwischen ist der Enniger Markt nicht mehr nur eine Verkaufsveranstaltung für die Landwirtschaft, sondern ein echtes Volksfest. Das beginnt schon am Dienstag, 9. Juli. Um 13 Uhr öffnen die Fahrgeschäfte der Kirmes und die Marktstände. Alle Waren des täglichen Bedarfs, Neuheiten, Antikes und Trödel sind hier zu finden. Auch das Angebot an Speisen und Getränken lässt nichts zu wünschen übrig.

Um 17 Uhr wird der Markt dann auch offiziell eröffnet, mit dem traditionellen Fassanstich auf dem Roten Platz. Ab da herrscht fröhliches Treiben im Voßbachdorf. Alte Bekannte sehen sich wieder. Freunde und Nachbarn nutzen den Abend für ein gemütliches Beisammensein. Und nicht selten feiern die Besucher des Enniger Marktes bis tief in die Nacht. Um 23 Uhr sorgt das Feuerwerk der Kirmes für einen weiteren Höhepunkt.

Am Mittwoch, 10. Juli, beginnt der Enniger Markt dann in aller Frühe. Ab 6 Uhr lädt der Viehmarkt am Ende der Marktwiese zum Besuch ein. Die Marktstände, die Fahrgeschäfte und der Trödelmarkt öffnen nur zwei Stunden später.

Wer wissen möchte, wie es sich lebte, als der Enniger Markt noch in den Kinderschuhen steckte, kann den Mittelalterlichen Markt an der Kirche besuchen. Der hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter etabliert.
Datenschutz