Sonderveröffentlichung

Von Generation zu Generation

Seit 1909 an der Langenbrückenstraße zu Hause

Donnerstag, 03.10.2019, 12:13 Uhr

Für jedes Paar die richtigen Schmuckstücke: Gerne nehmen sich die Falke-Mitarbeiter viel Zeit für individuelle Trauring-Beratungen.
Anzeige
Optik Falke
Die Geschichte des Lüdinghauser Familienunternehmens Falke nimmt ihren Anfang im Oktober 1909. Damals eröffnet der Uhrmacher und Augenoptiker Bernhard Falke ein Fachgeschäft für Uhren und Schmuck an der Langenbrückenstraße – und somit dort, wo es noch heute zu finden ist. Mit seiner Frau Anna, geborene Epping, kümmert er sich fortan um alle Kundenwünsche. 1955 übergibt er den Betrieb an seinen Neffen Ludger Epping-Falke, ein gelernter Uhrmacher und Augenoptikermeister.  

Letzterer lässt 1960 das alte Geschäftshaus durch ein neues, größeres Gebäude ersetzen und erweitert das Sortiment um den Hörgeräteakustik-Bereich. Schließlich zählt Ludger Epping-Falke zu den ersten Spezialisten dieser Art in Deutschland. 1984 erfolgt eine Verdopplung der Verkaufsfläche durch einen Anbau. Fast 250 Quadratmeter misst das Ladenlokal nun. Während sich Ludger Epping-Falke um Augenoptik und die Hörgeräteakustik kümmert, erfährt der Schmuck- und Uhren-Bereich durch seine Frau Margret Epping-Falke einen Aufschwung. 1999 löst Bernd-Epping Falke das Duo ab, nachdem er seine Meisterprüfungen sowohl im Augenoptiker- als auch im Hörgeräteakustikerhandwerk abgelegt hat. Er führt den Betrieb in der nunmehr dritten Generation.

2005 gibt es einen Komplettumbau. Die Fachbereiche Augenoptik, Hörgeräteakustik und Uhren/Schmuck werden voneinander getrennt, der Maschinenpark, die Werkstatt und die Ausstattung in der Hörgeräteakustik auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Bernd Epping-Falke ist auf die Hörgeräteakustik spezialisiert. Seine Frau Stephanie, ausgebildete Augenoptikerin und Medizinproduktberaterin, wird zur Ansprechpartnerin in Sachen Augenoptik. Ebenso kümmert sie sich mit drei Mitarbeiterinnen um Uhren und Schmuck. (awi)
    
Datenschutz