Sonderveröffentlichung

Eröffnung Kinderland Greven an der Overmannstraße
Von Hummelwiese bis Eulennest

Das Kinderland an der Overmannstraße bietet sechs Gruppen

Samstag, 25.05.2019, 07:30 Uhr

Julia Untiet leitet die sechsgruppige Kinderland-Tageseinrichtung an der Overmannstraße und würde sich noch über eine neue Kraft als Co-Leitung freuen. Foto: Pia Weinekötter
Anzeige
Schwabe Bau
Rolladenbau Schnieders
Schrameyer GmbH
Fliesenzentrum Schmiedel
Schrameyer
Vermessungsbüro Dipl. Ing. Helmut Barenkamp Dipl. Ing. Frank Ottmann
Egbert Windoffer
Dipl.-Ing. Arch. Bernhard Krause
Trockenbau Gent e.K.
Greven wächst. Das sieht man nicht nur an den vielen Baustellen, sondern auch an der wachsenden Zahl der Kindertageseinrichtungen.

Denn auch die Betreuungsangebote für Kinder nehmen zu: sowohl als Erweiterung bestehender Einrichtungen als auch als neue Tageseinrichtungen. So errichtete die gemeinnützige Kinderland gGmbH als Tochter des Lernen fördern e.V Kreisverbandes Steinfurt im Neubaugebiet Wöste an der Overmannstraße einen zweigeschossigen Kita-Neubau für sechs Gruppen. Damit bietet der Träger, dessen Anfänge in der ursprünglich mal dreigruppigen Kita an der Wilhelm-Busch-Straße lagen, mittlerweile 20 Gruppen in vier Kindertageseinrichtungen an.
   
Das Toben im Bewegungsraum des Kinderlands an der Overmannstraße macht besonders den angehenden Schulkindern der Eulennest-Gruppe viel Spaß. Foto: Pia Weinekötter
Das Toben im Bewegungsraum des Kinderlands an der Overmannstraße macht besonders den angehenden Schulkindern der Eulennest-Gruppe viel Spaß. Foto: Pia Weinekötter
Gestartet ist das Kinderland Overmannstraße im August 2017 mit 31 Kindern in drei Gruppen in den Bullerbüroten Containern an der Teichstraße. „Dort waren die Fenster in normaler Höhe, so dass die Kinder beim Umzug ins neue Gebäude angesichts der bodentiefen Fenster sofort riefen ‚boah, hier sind ja überall Fenster‘“, erinnert sich Einrichtungsleiterin Julia Untiet schmunzelnd zurück. Damit haben die Kinder schon genau erkannt, was der Ibbenbürener Architekt Bernhard Krause geplant hat: einen großzügigen, modernen und vor allem hellen und lichtdurchfluteten Neubau auf zwei durch einen Aufzug gut erreichbare und damit barrierefreie Etagen in einem über 2500 Quadratmeter großen Außengelände. In dem über 1000 Quadratmeter großen Gebäude stehen den Kindern 42 Räume wie Atelier, Bewegungsraum, Spa oder auch Differenzierungsräume zur Verfügung.

Aktuell sind es 81 Kinder. Ab August werden es 110 Kinder sein, die in sechs altersnahen Gruppen von einem 19-köpfigen pädagogischem Team täglich von 7 bis 17 Uhr betreut werden: Die Gruppennamen Hummelwiese, Bienenstock, Maulwurfshügel, Ententeich, Biberburg und Eulennest hat sich das pädagogische Team überlegt: „Da die Kita für die Kinder ja auch ein Stück Zuhause ist, haben wir uns für Tierbehausungen entschieden“, erklärt Untiet. Altersnahe Gruppen bedeutet, dass die Kinder im Laufe ihrer Kita-Zeit immer wieder die Gruppen wechseln, wobei immer ein Erzieher sie als Bezugsperson begleitet.

Die Eltern können Kontingente von 25, 35 oder 45 Wochenstunden buchen. Und das bei nur zwei Schließungstagen im Jahr. „Wir sind eine Ganzjahres-Kita“, betont Leiterin Julia Untiet, „so haben die Eltern mehr Planungssicherheit.“

Ansehen kann sich das Kinderland jeder interessierte Besucher am Sonntag, 26. Mai, zwischen 14 und 17 Uhr beim Tag der offenen Tür unter den Stichworten „Kaffee, Kuchen und Kennenlernen bei Spiel und Animation“. Pia Weinekötter

    
Datenschutz