Sonderveröffentlichung

Schwatter Fridach Ahlen
Vorteil Beratungsqualität

Shoppen im stationären Handel

Freitag, 23.11.2018, 08:45 Uhr

Der Kauf vor Ort ist wichtig für den Einzelhandel, das unterstreicht (l.) Michael Radau, Vorsitzender des Einzelhandelsverbands WestfalenMünsterland. Foto: SuperBioMarkt AG/dpa
Anzeige
Deiters Lede
Katana
Rosestar
Beratungsqualität schützt oft vor Fehleinkäufen und aufwendiger Rücksendung. Außerdem kann ein freundlicher, lächelnder Verkäufer von keiner noch so gut gemachten Bildschirmpräsentation ersetzt werden“, sagt der Vorsitzende des Einzelhandelsverbands Westfalen-Münsterland und Chef der münsterischen SuperBioMarkt AG, Michael Radau. Am Freitag, 23. November, fällt der Startschuss für den lizenzierten „Black Friday“, der dicht gefolgt vom „Cyber Monday“ am 26. November einhergeht.

Rabatte, Aktionen und Angebote – unter diesem Zeichen stehen beide Tage. Und was einst nur das Onlinegeschäft betraf, hält zunehmend Einzug in den stationären Handel: Riesige Plakate in den Schaufenstern oder unzählige Schildchen an den Kleidungsstücken zieren die Verkaufsflächen – auch im Münsterland. Der „Schwatte Fridach“ ist die westfälische Antwort auf den „Black Friday“-Rabatt-Trend aus Amerika.

Vorteil Beratungsqualität Image 1
Wie wichtig solche Aktionstage sind, zeigt die Umsatzprognose des Handelsverbands Deutschland (HDE). Dieser rechne in diesem Jahr mit 2,4 Milliarden Euro – allein im Onlinegeschäft. Das entspreche im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 15 Prozent. „‚Black Friday‘ und ‚Cyber Monday‘ werden hierzulande immer populärer. Das setzt einen wichtigen Umsatzimpuls im Weihnachtsgeschäft“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Der Handel vor Ort setzt zunehmend auf einen eigenen Onlineshop, Lieferservices werden ebenfalls strategisch zur Kundengewinnung eingeführt. Die Beratungskompetenz der Verkäufer vor Ort ersetzen diese aber nicht. Ebenfalls ein Vorteil des stationären Handels ist die Möglichkeit, die Ware direkt ausprobieren und in Augenschein nehmen zu können. „In gut aufgestellten Geschäften, egal ob Filialbetrieb oder Facheinzelhandelsgeschäft, lohnt sich der Einkauf vor Ort meines Erachtens immer, weil der persönliche Kontakt dann eine sogenannte Win-win-Situation ergibt. Dies gilt über alle Branchen und Sparten hinweg“, unterstreicht Radau. Fachkräfte im Einzelhandel bieten eine gute Beratung und kennen die Wünsche des Kunden. Ihre Arbeitsplätze sind allerdings von der Kaufkraft der Kunden abhängig.

„Ein funktionierender stationärer Einzelhandel ist immer auch Rückgrat der Gesellschaft, unterstützt in der Regel Kultur und Sport vor Ort und bietet für viele auch soziale Kontakte und Kommunikation“, sagt Michael Radau. (kri/pm)

Sicher einkaufen

Wenn Kunden mit bestimmten Geschäften bereits gute Erfahrungen gemacht haben, sollten sie diese auch zuerst aufsuchen, um sicherzugehen dass es sich um einen seriösen Händler handelt. Zum Teil kaufen Kunden ihre Waren am Black Friday auf undurchsichtigen Onlineplattformen, weil mit besonders günstigen Preisen oder Rabattversprechen von bis zu 90 Prozent geworben wird. Um in keine Schnäppchenfalle zu treten, sollte man sich deshalb gut über den Shop informieren. Denn: Onlineshopping ist mit Risiken verbunden. (pm)

Datenschutz