Sonderveröffentlichung

Warendorf Helau - Karneval in Warendorf
Gute Laune garantiert

„Mit Jubel, Trubel, Heiterkeit durch die 5. Jahreszeit!“

Donnerstag, 20.02.2020, 08:04 Uhr

Gute Laune garantiert: Der Straßenkarneval ist kunterbunt und bietet jede Menge Spaß. Foto: Geuer
Anzeige
Sport-Kuschinski
Provinzial - Dirk Nölker
Heinz Vorwerk GmbH
Volksbank Warensdorf
C. Wolff Dachdeckermeister e.K.
Heinrich Thüsing GmbH & Co. KG
Hofladen Austermann
Stahlbau Lau
Westrup Agrartechnik
Wenn die Warendorfer Karnevalsgesellschaft (WaKaGe) zum närrischen Treiben ruft, dann ist es voll – immer. Kein Wunder, denn der Warendorfer Karneval zeigt sich in jedem Jahr kunterbunt. Auch diesmal ist unter dem Sessionsmotto: „Mit Jubel, Trubel, Heiterkeit durch die 5. Jahreszeit!“ gute Laune garantiert.

Der Bürgerausschuss hat einmal mehr ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Und nicht nur Frank I. (Hülsbusch), „das Sangesoriginal vom Josephshospital“ der aktuelle Prinz der Warendorfer Jecken, freut sich auf die fünfte Jahreszeit.

Bereits am heutigen Donnerstag, 20. Februar, geht es mit Weiberfastnacht los. Nach einer gemeinsamen Tour der Warendorfer Möhnen, der WaKaGe und des Bürgerausschusses durch die Altstadt, geht es auf dem Marktplatz weiter mit dem närrischen Treiben. Ab 16 Uhr haben die Damen das Zepter in der Hand. Die Moderation hingegen wird von einem männlichen Trio übernommen: Uwe Amsbeck, Sven Korte und Ralf Sawukaytis werden gewohnt charmant durch den Nachmittag führen.
 

Sparkasse Münsterland Ost

 
 

Nachdem die Jecken sich musikalisch eingeschunkelt haben, startet das Programm unter anderem mit den WaKaGe-Formationen Bambinos, Hüpfer und Flöckchen, die ihre wunderbaren Schautänze und Gardetänze präsentieren.
 
Frank I. (Hülsbusch), „das Sangesoriginal vom Josephshospital“ freut sich mit seinem Gefolge auf die fünfte Jahreszeit. Foto: Edler
Frank I. (Hülsbusch), „das Sangesoriginal vom Josephshospital“ freut sich mit seinem Gefolge auf die fünfte Jahreszeit. Foto: Edler
Gegen 17 Uhr wird es royal. Dann marschiert der Prinz mit Annemarie samt Gefolge ein. Natürlich lässt der Hofsänger es sich auch als amtierende Majestät nicht nehmen, das Prinzenlied zu singen und die Möhnen werden ihren Möhnentanz zeigen. Um 17.30 Uhr findet der Tag unter musikalischer Begleitung der Kapelle „Op Tied Muuj” seinen offiziellen Abschluss. Doch das Spektakel ist dann noch lange nicht vorbei. In den Kneipen der Altstadt Warendorfs wird bis tief in die Nacht weiter gefeiert.

Am nächsten Tag, Freitag, 21. Februar, folgt ab 19.30 Uhr im Festzelt auf dem Lohwall die große Warendorfer Karnevalsnacht für jedes Alter. In diesem Jahr sind gleich drei besonderere Stargäste verpflichtet worden.

Zum einen kommt um 21.30 Uhr mit Ina Colada, echte Frauen-Power mit Songs wie Gummibärenbande, Tränen Lügen nicht, Ich liebe das Leben und Ola Ole, Wodka mit irgendwas.
 
Einige Jecken sind besonders kreativ, wie hier die Sonnenblumen im Übertopf. Foto: Geuer
Einige Jecken sind besonders kreativ, wie hier die Sonnenblumen im Übertopf. Foto: Geuer
Ab 23.11 übernimmt Mallorca-Senkrechtstarter Tobee. Er wird das Zelt mit Songs anheizen wie Helikopter 117, Cordula Grün, Lotusblume, Saufi Saufi, Aua im Kopf und Westerland. Für die passenden Party-Beats sorgen die DJs von HVMC. Die Tickets kosten an der Abendkasse 15 Euro.

Für eine sichere An- und Abreise direkt zum Festzelt sorgen vier Party-Bus-Shuttle-Linien mit insgesamt 14 Haltestellen in der Region.

Am Sonntag, 23. Februar, geht es um 11.30 Uhr auf dem Marktplatz weiter mit der traditionellen Rathauserstürmung mit Ausrollen der Prinzenfahne. An diesem Tag werden der diesjährige Stadtprinz von Warendorf und seine Jecken versuchen. an den Verteidigern vorbei ins Rathaus zu gelangen. Das karnevalistische Programm auf dem Marktplatz ist mit Auftritten der WaKaGe-Ballette, Musik und Gesang und der Verleihung des Peterbrunnen-Ordens umfangreich. Die Stürmung wird kein leichtes sein, denn Bürgermeister Axel Linke gibt sein Reich nicht ohne Kampf auf und wird es mit allen Mitteln verteidigen.

Am Montag, 24. Februar, startet der Rosenmontagszug um 13.11 Uhr an der Bundeswehrsportschule. Der Umzug ist mit jährlich mehr als 2000 Teilnehmern und einer Zuggröße von bis zu 99 Zugnummern der größte Rosenmontagsumzug in der Region. Die Länge des Umzuges umfasst eine Distanz von eineinhalb Kilometern, die sich durch eine fünf Kilometer lange Strecke durch die Altstadt schlängelt. Mit jährlich 25 000 Zuschauern ist der Umzug ein Anziehungsmagnet für viele Besucher aus Nah und Fern.

Der traditionelle und beliebte Party-Ausklang des Straßenkarnevals startet bereits ab 16 Uhr im Festzelt am Lohwall. Hier herrscht immer Superstimmung. Garant für den passenden Party-Beat sind erneut die DJs von HVMC. Im Zelt gelten Altersbeschränkungen. Eingelassen werden nur Besucher ab 16 Jahren. Die unter 18-Jährigen dürfen sich nach Mitternacht nur in Begleitung mit Aufsichtsperson im Zelt aufhalten. Der Eintritt kostet acht Euro.

Den Shuttle-Plan und weitere Infos gibt es im Internet unter www.warendorferkarneval.de.
Datenschutz