Sonderveröffentlichung

Warendorfer Unternehmer ruhen sich nicht auf der Corona-Krise aus

Grünes Licht für zufriedene Kunden

Die Gastronomie rund um den Warendorfer Markt darf den ganzen Platz nutzen. Foto: WAF

15.06.2020

In Warendorf stehen die Ampeln auf grün. Mit der Entwicklung des Projektes „Go!VIVET“ – einer Ampel, die den Menschen signalisiert, ob sie rein dürfen oder nicht – sind Kaufleute und Unternehmer aktiv auf die Menschen in ihrer Stadt ein- und zugegangen. 

Die Idee hatte Christoph Berger vom Modeerlebnishaus Ebbers, das übrigens gerade als CSR Unternehmen Münsterland ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung ist krönender Abschluss eines 18-monatigen Prozesses, um soziale, ökologische, ethische, Menschenrechts- und Verbraucherbelange in die Betriebsführung zu integrieren. „Der Mensch steht als Kunde und Mitarbeiter immer im Mittelpunkt“, sagt Christoph Berger. Bei den Kunden ist übrigens die Einlassvariante mit GO!VIVET sehr gut angekommen: „Sie fühlen sich nicht ausgesperrt, sondern sie sehen selber, ob sie mit Sicherheit das Geschäft betreten können“, erklärt Berger. 

Warendorf kann ohnehin mit vielen Faktoren als Einkaufsstadt punkten: „Wir sind wie Münster – nur mit Platz“, meint Berger. Gemeint ist das Angebot des Einzelhandels und die Gastronomie. „Zum Beispiel darf unsere Gastronomie den ganzen Markt nutzen, das ist natürlich gerade jetzt sehr einladend.“

„Viele unserer Kunden haben in den vergangenen Monaten gemerkt, dass es um mehr geht als nur um den Einkauf, sie haben uns als Berater, Freund und Mensch vermisst. Jetzt erfahren wir im Einzelhandel deutlich mehr Wertschätzung, das tut sehr gut.“ Positiv nach vorn schauen, nicht in der Krise verharren und auch wieder investieren, das ist dem Kaufmann sehr wichtig, der als Redner auf dem BTEKongress 2020 „Fashionemotion 4.0“ am Donnerstag, 18. Juni, auch das Thema Ökologie und Nachhaltigkeit unter dem Motto „Grün steht mir“ thematisieren wird. „Wir müssen natürlich darüber reden, was Corona in der Branche lokal und digital verändert. Aber wir müssen auch Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Blick behalten. Corona geht vorbei, der Klimawandel bleibt“, betont Christoph Berger vom Dach seiner Immobilie aus, während er sich zu einer Heizung mittels Fernwärme oder Solarenergie beraten lässt. „Wir dürfen gerade jetzt nicht aufhören zu investieren, die Wirtschaft muss unterstützt werden.“ Von Simone Friedrichs


Die „Pille“ gegen Hörverlust!

Grünes Licht für zufriedene Kunden Image 2

Münster 13.06.20 18% der Bevölkerung leiden unter Schwerhörigkeit, aber nur ein kleiner Teil davon nutzt moderne Hörsysteme. Wir machen etwas dagegen mit unseren modernen Im-Ohr-Hörsystemen die nicht mehr hinter dem Ohr, sondern fast unsichtbar, also komplett im Gehörgang getragen werden können. Sie sind fast so klein wie eine „Pille“ und mittlerweile für mehr als 80% aller Betroffenen geeignet.

Besser Hören in nur einem Tag – was ist anders?

Unsere neuen modularen Im-Ohr-Systeme können die Lösung für alle Betroffenen sein, die bisher kein normales Hörgerät tragen wollten. Wir können Ihnen unmittelbar nach dem Hörtest ein Im-Ohr-Testmodul aus fünf verschiedenen Leistungsklassen und zehn unterschiedlichen weichen Außenhüllen konfigurieren, das nicht nur angenehm zu tragen ist, sondern auch sofort das Sprachverstehen in Gesellschaft fördert. Die offene Versorgung erhält das eigene Hörvermögen und lässt die Hörsysteme rundum komfortabel klingen.
    

Marion Röhr, Filialleitung
Marion Röhr, Filialleitung

Warum gerade jetzt starten?

Unsere neuen Im-Ohr-Systeme (CIC=Completely-In-Canal) sitzen völlig unauffällig und offen im Gehörgang, sodass das Hörsystem kaum wahrgenommen wird und der Eindruck eines sehr natürlichen Hörvermögens entsteht. Optimal eingestellt kann der Träger dieser Geräte annähernd so gut Hören wie ein gleichaltriger Normalhörender!

- komplett im Ohr, nahezu unsichtbar
- Sprachfrequenzen werden verstärkt
- natürliches Tragegefühl, superleicht
- Gehörgang bleibt offen und belüftet
- Automatik und optionale Handysteuerung
- die eigene Stimme bleibt natürlich

JETZT TELEFONISCH ANMELDEN UND IN RUHE ZUHAUSE TESTEN!
www.gerland.de

  

Grünes Licht für zufriedene Kunden Image 3
Grünes Licht für zufriedene Kunden Image 4

NEUERÖFFNUNG IN NIENBERGE!

Inhaber: Thorsten Gerland und Matthias Mellentin

Das Gerland-Team freut sich auf Sie!

Münster-Innenstadt
Gerland & Mellentin
terzo-Zentrum
Ludgeristr. 7-8
48143 Münster
Tel. 0251.98113750
info@terzozentrum-muenster.de

Münster-Roxel
Gerland & Mellentin
terzo-Zentrum
Pantaleonplatz 26
48161 Münster
Tel. 02534.9779733
roxel@gerland-muenster.de

Münster-Nienberge
Gerland Hörgeräte
Gartenstiege 3a
48161 Münster
Tel. 02533.9358580
roxel@gerland-muenster.de
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 09.00 - 13.00 & 14.00 - 18.00 Uhr