Sonderveröffentlichung

Aller guten Dinge sind drei

Abendshopping und zwei Weihnachtsmärkte

Freitag, 06.12.2019, 13:35 Uhr

Foto: colourbox.de
Anzeige
Sportolymp
Ein vorweihnachtliches Trio wartet am zweiten Adventswochenende auf die Besucher in der Grevener Innenstadt. Los geht es am Freitag, 6. Dezember, mit dem Abendshopping. Viele Einzelhändler weiten ihre Geschäftszeiten bis 22 Uhr aus. „Eine gute Gelegenheit, in Ruhe und stressfrei einzukaufen“, sagt der Vorsitzende der Grevener Werbegemeinschaft Johann-Christoph Ottenjann. „Der Termin passt einfach“, ergänzt Christian Ahlert vom Modehaus Ahlert mit Blick auf das Weihnachtsfest. Die ideale Gelegenheit, nach dem ein oder anderen Weihnachtsgeschenk Ausschau zu halten. Der Nikolaus beglückt um 17 Uhr die Kinder auf dem Marktplatz und um 18 Uhr im Niederort.

„Greven ist die Stadt der Weihnachtsmärkte“, sagt Peter Hamelmann, Vorsitzender von Greven Marketing. Knapp 20 Jahre habe es keinen gegeben, der eine größere Öffentlichkeit angesprochen hätte. Mittlerweile sind es gleich vier: Sternenzauber in Gimbte (am ersten Adventswochenende), Reckenfelder Weihnachtsmarkt (14. Dezember) und zwei in der Innenstadt. „Das Weihnachtsmärchen und der GBS-Weihnachtsmarkt ergänzen sich gut“, führt Hamelmann aus.

Modehaus Ahlert

Das Weihnachtsmärchen im Niederort von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. Dezember, fußt auf viel Eigeninitiative Grevener Bürger und Engagement der Anlieger. Mit Feuerschalen wird eine gemütliche Mitte geschaffen. Beteiligt sind Schulen, Kitas und Fördervereine, die ausstellen und verkaufen. Der Rotary-Club serviert Glühwein. Ein Bühnenprogramm mit Grevener Künstlern rundet die drei Tage ab.

Den GBS-Weihnachtsmarkt am Samstag, 7., und Sonntag, 8. Dezember, vergleicht Peter Hamelmann wettertechnisch mit dem Allwetter-Zoo in Münster. So gibt es, drinnen und draußen etwas zu entdecken. Der Schwerpunkt liegt bei den 80 Ausstellern, die Kunsthandwerk anbieten. Des Weiteren locken eine Weihnachtsbäckerei und das Weihnachtscafé. Nachdem die Anlage beim Starkregen 2014 zerstört wurde, präsentiert der Modelleisenbahn-Treff-Greven erstmalig nach fünf Jahren eine neue Modelleisenbahn im Ballenlager. Neun Züge kommen auf 40 Metern Gleise zum Einsatz. „Wenn die Kinder mitbekommen, dass die Eisenbahn läuft, wollen sie sicher auch mitkommen“, sagt Jan Policnik von Greven Marketing.

Schnell wird deutlich: An diesem Wochenende ist in Greven eine Menge los, der Besuch lohnt sich. (jpj)

XXL-Rodelvergnügen: „Da muss ich drauf!“

Aller guten Dinge sind drei Image 1
Keine Angst: Die XXL-Rutsche sieht zwar furchteinflößend aus, aber hat sich ein Kind erstmal hinauf und wieder hinab getraut, will es gleich nochmal rutschen. Richtig imposant ist die Rutsche, die die Grevener Werbegemeinschaft zum Abendshopping am Freitag, 6. Dezember, auf dem Marktplatz aufbaut. Da werden Kinder staunen und mit Sicherheit kribbelige Füße bekommen: „Da muss ich drauf!“, wird sich so manch kleiner Besucher denken. Dem steht nichts im Weg. Sollen sich die Eltern doch ruhig beim Einkaufen vergnügen oder am Glühweinstand aufwärmen, während sich der Nachwuchs auf der 15 Meter langen Rodelanlage im Schatten der St. Martinus-Kirche austobt. Und das Beste an dem rasanten Rodelvergnügen auf dem Marktplatz: Die flotten Rutschpartien gibt es auf der aufblasbaren Anlage auch ganz ohne Schnee und Schlitten. Los geht es gegen 15 Uhr.
  
Datenschutz