Sonderveröffentlichung

Eine Glücks- und Erfolgsgeschichte

Wunschzettelaktion gestartet

Samstag, 07.12.2019, 12:02 Uhr

Andreas Terborg (Volksbank), Wirtschaftsförderer Andreas Bäumer, Bürgermeister Wolfgang Pieper, Hanse-Geschäftsführer Norbert Woestmeyer, Hanse-Vorsitzende Walburga Westbrock und Michael Schoene (Volksbank) (v.l.) gaben den Startschuss zur achten Wunschzettelaktion. Foto: Flockert
Anzeige
Optik Niermann
Viele Menschen beneiden Telgte um die Stärken, die der Einzelhandel hat“, sagte Bürgermeister Wolfgang Pieper bei der Vorstellung der achten Wunschzettelaktion von Hanse und Wirtschaftsförderung der Stadt. Die Geschäfte seien aber nur so stark, wie die Käufer den Einzelhandel vor Ort stärkten. Und deshalb appellierte er an die Kunden, gerade in der Advents- und Weihnachtszeit ihre Geschenke in Telgte zu kaufen.

Zur Kundenbindung soll auch die Wunschzettelaktion dienen. Mit 21 Händlern, die ihre Geschenke auf acht Seiten anboten, ging das erste Heft im November 2012 in Umlauf. 2019 sind es 39 Händler, die ihre Geschenke auf 16 Seiten präsentieren. Jedes einzelne Präsent hat einen Wert von rund 100 Euro. „Da lohnt es sich schon mitzumachen“, ist Hanse-Geschäftsführer Norbert Woestmeyer sicher.

Uhrmachermeister Flüthe

Und der Weg zum Wunschgeschenk ist einfach: Wunschzettel-Heft besorgen, Wunsch ankreuzen, Name und Anschrift einfügen und das Heft bis um 15. Dezember in einem der teilnehmenden Geschäfte oder in der Volksbank, die die Aktion seit Beginn unterstützt, abgeben. Und dann müssen die Teilnehmer nur noch hoffen, dass ihr Zettel gezogen wird.

Die Hanse nennt die Aktion eine „kleine Glücks- und Erfolgsgeschichte“. Die Nachfrage nach den Heften – immerhin 12 000 wurden gedruckt – sei schon vor dem offiziellen Startschuss groß, weiß Hanse-Vorsitzende Walburga Westbrock. Man müsse die Telgter gar nicht mehr darauf hinweisen. Die große Akzeptanz und die Wertigkeit spiegeln sich auch in der Rücklaufquote wider, die zwischen 70 und 80 Prozent der ausgebenen Wunschzettel liegt.Was die Bestnote wert ist, zeigt ein Blick in die Prüfungsstatistik. Insgesamt haben sich im vergangenen Winter und Sommer 1673 Auszubildende von münsterischen Unternehmen der IHK-Prüfung gestellt. 1545 haben sie mit Erfolg gemeistert, 126 von ihnen mit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten – und somit mit der Note „sehr gut“. Der Anteil der Jahrgangsbesten liegt bei 7,5 Prozent.
      
Datenschutz