Sonderveröffentlichung

Geschäfte laden zum Weihnachtsbummel ein

Sonntag von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen

Donnerstag, 12.12.2019, 09:50 Uhr

Die Tannen, die den Weihnachtsmarkt zieren, werden am Sonntagabend für den guten Zweck versteigert. Foto: Hartmut Springer
Ab 17 Uhr dürfen sich am Weihnachtsmarkt-Samstag die Gäste auf Livemusik bei Krabbe an der Adler-Apotheke freuen und die Winterhornblazer aus der Partnerstadt Epe in den Niederlanden sind vor Ort. Der Evangelische Posaunenchor von 1886 ist ab 18 Uhr mit Weihnachtsliedern vertreten.

Der WeihnachtsmarktSonntag ist der letzte Tag vom Gronauer Weihnachtsmarkt. Richie von Urenco bietet eine Fotoaktion an und lädt Kinder ein mitzumachen. Die Schmankerls als Ahaus spielen weihnachtliche Klassiker und sorgen für gute Stimmung zum Abschluss des Marktes. Und die Stadtwerke feiern an dem Tag ihren Stadtwerke-Tag und Inhaber der Plus-Service-Card bekommen eine Brezel gratis.

Auch die Bürgerstiftung Gronau ist wieder dabei und verwöhnt die Besucher des Weihnachtsmarktes am verkaufsoffenen Sonntag mit leckeren Grillspezialitäten vom Wildschwein.

Den Abschluss bildet dann am Sonntag auf dem Weihnachtsmarkt die „Tannenbaum zum Mitnehmen“-Aktion. Über 100 schöne Tannen suchen am Spätnachmittag ein neues zu Hause und werden für den guten Zweck für einen schmalen Kurs versteigert. „Jeder, der einen Baum ersteigert, kann ihn direkt nach Hause mitnehmen und sein zu Hause dekorieren. Und das für einen guten Zweck“, erklärt Maike Knichwitz vom Stadtmarketing Gronau.

Bereits ab 13 Uhr besteht am Sonntag die Möglichkeit, durch die Geschäfte zu Bummeln und ganz entspannt Geschenke für die Liebsten zu besorgen. Erst um 18 Uhr schließen sie ihre Türen.

Stollen wird offiziell angeschnitten

Höhepunkt zum Auftakt des Marktes am Donnerstag
In der Appelmannschen-Backstube wurde in den vergangenen Woche für den Nikolausverein der Christstollen zubereitet. Foto: Guido Kratzke
In der Appelmannschen-Backstube wurde in den vergangenen Woche für den Nikolausverein der Christstollen zubereitet. Foto: Guido Kratzke
Wäre es nur ein einziger Stollen, dann würde er ein ganz besonderes Backhaus benötigen. Deshalb besteht der wohl längste Christstollen des Münsterlandes, der am Donnerstagnachmittag zur offiziellen Eröffnung des Gronauer Weihnachtsmarktes am Stand des Nikolausvereins angeschnitten wird, aus vielen kleinen Stollen, die aber eine Besonderheit aufweisen.

Die Christstollen sind in einem mit Holz befeuerten Backhaus entstanden. „Das trauen sich viele nicht, da die Temperatur konstant sein muss“, weiß Hans Appelmann, der seit vielen Jahren das Ehrenamt für den Nikolausverein übernommen hat, aus Erfahrung. Aber darin, wie auch in der besonderen Rezeptur, liegt das Geheimnis des guten Geschmacks, der unabhängig von der Länge des Stollens von den Käufern der Kilo-Pakete geschätzt wird.
    
Datenschutz