Sonderveröffentlichung

Weihnachtsmarkt in Nordwalde
Der Markt muss ausweichen

Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag

Freitag, 06.12.2019, 09:59 Uhr

Die 57 Aussteller stehen in diesem Jahr auf einem Ausweichplatz. Foto: Weihnachtsmarkt Nordwalde
Anzeige
Akustik & Trockenbau Ewald Flothkötter
Salon Krotoszynski
Volksbank Nordwalde
Sandfort Immobilien
Sandfort Immobilien
Gemeinschaftspraxis für Ergotherapie D. Große Frericks & I. Schapmann
Das Wetter scheint, in diesem Jahr wieder mitzuspielen. Passend zum Nordwalder Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Dezember, machen die gefallenen Temperaturen Lust auf einen obligatorischen Glühwein und bei den kleinen Besuchern auf die Begegnung mit dem Nikolaus.

Einstellen müssen sich die Besucher allerdings auf einen neuen Standort. Aufgrund des geplanten Neubaus des Rathauses hatten sich die Organisatoren bereits frühzeitig nach einer attraktiven Alternative umgesehen und sind fündig geworden. „Auch wenn der Rathausabriss jetzt noch nicht stattfindet, wird der Weihnachtsmarkt trotzdem am Ausweichplatz stattfinden“, so Martin Reckfort vom Orga-Team. Vereine, Verbände, Geschäftsleute und Privatpersonen, die den Weihnachtsmarkt unterstützen, werden in diesem Jahr auf dem Schulhof und im Forum der KvG-Gesamtschule zu finden sein. Die obligatorische Vergabe der Standvergabe fand bereits Ende November vor Ort statt.

Insgesamt 57 Aussteller sind über das Bewerbungsverfahren auf der Webseite weihnachtsmarkt-nordwalde.de für einen Stand ausgewählt worden. „Wir achten bei der Auswahl der Stände auf ein ausgewogenes Verhältnis von Verkaufs- und Verköstigungsständen“, so Norbert Schröer, Vorsitzender des Vereins Weihnachtsmarkt Nordwalde. Und wer auf die Webseite sieht, kann sich vom reichhaltigen Repertoire ein konkretes Bild machen: Motivstelen, handgebundene Bücher, genähtes aus Leder, Punsch, Süßwaren, Töpferarbeiten, Marmelade, Likör, die „Rollende Waldschule“, Modeschmuck, Strickwaren, Filz, Wildspezialitäten oder Kutschfahrten und Pony reiten sind nur einige der Angebot, auf die sich die Besucher freuen können.

Als Organisatoren und Ansprechpartner stehen seit der Vereinsgründung immer noch Norbert Schröer, Rita Barndt, Anke Keukenbrink, Reinhard Niehaus sowie Martin und Birgit Reckfort als eingespieltes Team zur Verfügung und setzen seither den bei Ausstellern und Besuchern sehr beliebten Markt mit einem kleinen Kreis an engagierten Bürgern weiter um. Auf dem Markt unterwegs sind natürlich der Nikolaus (Hans Hölscher) und sein Geselle Knecht Ruprecht (Werner Dirksen). „Die beliebte Marktrallye, bei der eine vorgegebene Anzahl von auf dem Markt versteckten Weihnachtssymbolen gefunden werden muss, behalten wir bei“, berichtet Anke Keukenbrink, bei der wie immer die ausgefüllten Marktrallyekarten in Preise eingelöst werden können.

Los geht es am Samstag ab 15 Uhr mit der sich anschließenden Begrüßung und der offiziellen Eröffnung um 15.30 Uhr durch Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Norbert Schröer. Mit dem Blasorchester Hubertus zieht dann der Nikolaus auf den Platz und mischt sich am Samstag bis zur Schließung um 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr unter die Besucher. Ein buntes Bühnenprogramm sorgt an beiden Tagen für Unterhaltung. Anke Sundermeier
Datenschutz