Sonderveröffentlichung

Mit Weihnachtskugeln Rabatte ziehen
Weltpremiere für die Ohren

Rundum-sorglos-Paket: die Loewe-Galerie Mensing setzt großen Wert auf Service nach Maß

Samstag, 01.12.2018, 09:47 Uhr

Sie sind da, aber nicht sichtbar: Die Lautsprecher sind in der Wand verbaut – nur eine Besonderheit, die die Loewe-Galerie Mensing seinen Kunden bietet. Liefern, installieren, Geräte einstellen und erklären – das alles gibt es dort nämlich aus einer Hand. Foto: kri
Anzeige

Weihnachtsaktion

Zehn, 15 oder 20 Prozent Nachlass auf TV- oder Soundgeräte–mit dieser Aktion will die Loewe-Galerie an der Steinfurter Straße 7 ihren Kunden ein besonderes Präsent zur Weihnachtszeit bereiten, vom heutigen Samstag, 1. Dezember, bis zum 31. Dezember.
Zur Weihnachtszeit haben Guido und Bernhard Mensing, Geschäftsführer und Gründer der Loewe-Galerie Mensing sich etwas als vorzeitige Bescherung zur Adventszeit einfallen lassen. „All unsere Kunden haben die Möglichkeit, eine Weihnachtskugel zu ziehen. Zehn, 15 oder 20 Prozent Nachlass warten dabei quasi als Geschenk von uns auf ihr bevorzugtes Gerät“, erklärt Guido Mensing das Prinzip. Vom heutigen Samstag, 1. Dezember, bis zum 31. Dezember läuft die Aktion, bei der das Neueste in puncto TV- und Soundgeräte vergünstigt gekauft werden kann.

Mimi Defined heißt etwa die Ton-optimierende Technik von Loewe. „Das ist derzeit einzigartig und der Knaller für ältere Menschen“, sagt Guido Mensing, Bernhard Mensings Sohn, der 2007 ins Familienunternehmen eingestiegen ist. Jedes Gehör ist einzigartig. Mit zunehmendem Alter nimmt dieses aber stetig ab. „Ab 40 Jahren aufwärts können beispielsweise hohe Frequenzen schlechter wahrgenommen werden“, sagt der Gründer der Mensing GmbH, Bernhard Mensing. „Der Sprachton geht dabei förmlich bei einer musikalischen Untermalung oder anderen Nebengeräuschen unter“, erklärt er. Indem das Alter angegeben wird, passt sich der Ton dem Gehör an. Die schwer greifbaren Frequenzen werden angehoben. „Dann lässt sich der Tatort Münster auch wieder verstehen“, schmunzelt Bernhard Mensing. Selbst Gruppenprofile sind dabei möglich. „Als ich das auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) gehört habe, war ich direkt überzeugt“, ergänzt er. Seit 1976 gibt es die Loewe-Galerie Mensing bereits in Münster – seit 1990 ist diese an der Steinfurter Straße 7 zu finden und der Komplettserviceanbieter in Sachen Fernsehen und Soundanlagen. Sonos, Samsung und Loewe sind vertreten – Marken mit modernen Systemen, darauf legt das seit mittlerweile 42 Jahren bestehende Familienunternehmen großen Wert. Es hat Tradition–setzt was seine Produkte betrifft aber auf technische Neuheiten. „Wir passen uns dem Wandel der Zeit an“, macht Guido Mensing auf stetig neue Technologien in puncto TV und Sound aufmerksam.

»Ab 40 Jahren aufwärts können beispielsweise hohe Frequenzen schlechter wahrgenommen werden.«

Bernhard Mensing, Gründer der LoeweGalerie Mensing

„Multiroom“ würde etwa das Fernseherlebnis um einiges vereinfachen. „Man kann beispielsweise im Wohnzimmer einen Film anfangen und diesen im Schlafzimmer dann einfach zu Ende schauen – Fernseher, aber auch die Beschallung, sind miteinander vernetzt und können individuell angesteuert werden“, erklärt Guido Mensing das Prinzip dahinter.

Im Heimkino verdunkelt sich das Licht automatisch, sobald der Fernseher angeht. Beim Ausschalten des TV-Geräts ist der Raum dann wieder beleuchtet, dank Smart-Home-System. Das Fernsehen wie im Kinosessel gibt es mit 5.1 Surround Studio mit „unsichtbaren Lautsprechern“, denn die sind in den Wänden verbaut. „Fünf Millimeter dick dürfen diese überspachtelt sein. Wenn man an der Wand entlang fasst, kann man das Vibrieren der Lautsprecher ertasten, sehen tut man diese aber nicht“, sagt Guido Mensing. Die neuesten technischen TV- und Soundsysteme sowie deren Integration ins Wohnzimmer: Von der Beratung bis zum Einbau – bei der Loewe-Galerie erhalten Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket. „Wir haben eine eigene Werkstatt und kooperieren mit verschiedenen Handwerksunternehmen,“ um den Kunden ein Komplettpaket anzubieten. Liefern, installieren, Geräte einstellen und erklären – das alles gibt es bei der Loewe-Galerie aus einer Hand. „Und: Nachdem wir da waren, können unsere Kunden die Füße hochlegen“, lacht Bernhard Mensing. (kri)

„The Frame“: Wohnzimmer als Galerie

Kunstobjekt und Fernseher zugleich
Mit „The Frame“ erhalten Kunden ein Kunstobjekt, mit dem sie zugleich fernsehen können. Foto: Samsung
Mit „The Frame“ erhalten Kunden ein Kunstobjekt, mit dem sie zugleich fernsehen können. 
Foto: Samsung
Ob Zeichnung, digitale Kunst oder abstrakte Malerei: Kunst- und Technikliebhaber sollen gleichermaßen auf ihre Kosten kommen: „,The Frame‘ ist für Kunden gedacht, die eigentlich ein Bild kaufen wollen – mit dem sie dann gleichzeitig fernsehen können“, erklärt der Inhaber der Loewe-Galerie Mensing, Guido Mensing. Nach Künstlern und Stilrichtungen sortiert, wählen Kunden im Menü ein Passepartout aus, ergänzen dieses um einen Schatten oder Rahmen – in Holz- oder Metalloptik –, und schon hängt das Bild.

Man wählt zwischen 100

Werken aus zehn verschiedenen Stilrichtungen. An der Wand montiert oder auf Stützen platziert der Fernseher Nutz- und Dekorationsobjekt zugleich: Als Staffelei-Standfuß gibt es die Möglichkeit, zwischen einem klassischen Design oder einer stabilen Metallkonstruktion zu wählen, ebenfalls steht ein integriertes Kabelmanagement zur Auswahl. „Auch eigene Bilder können eingefügt werden, die Bedienung ist einfach und sehr übersichtlich“, sagt Guido Mensing.

Loewe
Datenschutz