Sonderveröffentlichung

Schützenfest des Schützenvereins "Gemütlichkeit" Stevern
Wer setzt sich in die Nesseln?

In Stevern herrscht vier Tage Ausnahmezustand / Heute erstes Ausschießen

Donnerstag, 30.05.2019, 15:52 Uhr

Beim Schützenfest vergangenes Jahr in Stevern errang Johannes Bröker den Titel eines „Nesselkönigs“. Erste und herzliche Gratulation kam von Freundin Lisa Van Der Kolk. Foto: Dieter Klein
Anzeige
Hubert Brinkmann
Marmor Lenter GmbH & Co.KG
Göcke Containerdienst
Autohaus Gehrmann GmbH
Heinz Wenker
Fast 160 Jahre alt ist der Schützenverein „Gemütlichkeit“ Stevern. Seit 1860 fand nahezu regelmäßig jedes Jahr ein Schützenfest statt, an dem der Schützenkönig ausgeschossen wurde. Doch nicht nur der übliche Regent wird gesucht, sondern auch der sogenannte „Nesselkönig“.

Die Entstehung dieses etwas merkwürdigen Titels beginnt im Jahr des 100-jährigen Jubiläums der Gemütlichen im Jahr 1960. Zum Ende der Feierlichkeiten kamen die Vorstandsmitglieder zu dem Entschluss, dass sie sich selbst noch etwas gönnen sollten. Eine kleine, interne Nachfeier sozusagen. Schließlich hatten sie alles vorbereitet, selber aber kaum etwas davon gehabt. Gesagt, getan. Auf dem Hof Eilmann wurde eine Vogelstange eingegraben und mit allem, was man finden konnte, auf einen provisorischen Vogel geworfen. Der erste so ermittelte Sieger, Bernhard Schriever, wurde dann auf einer Schubkarre durch die Bauerschaft geschoben und fiel dabei in einen Brennnesselhaufen. Damit war er der erste „Nesselkönig“ des Vereins. Noch bis 1994 wurde der Nesselkönig zum Abschluss am späten Montagnachmittag ausgeschossen, ein Jahr später dann wurde er zum festen Bestandteil der Festfolge und wird seitdem am Donnerstag vor dem Schützenfest ermittelt. Beim Nesselkönigsschießen im vergangenen Jahr fanden sich zahlreiche Gäste von Nah und Fern an der Vogelstange ein. Etliche Vatertagsreisende waren ebenso darunter wie junge Familien. Das Wetter ließ nicht so Gutes erahnen und so beeilten sich die Schützen damit, den Vogel niederzustrecken.

Johannes Bröker, Kai Sosna und Bernd Frerick schossen im Wechsel. Und schon um 19.03 Uhr landete der letzte Rest des Holzvogels unsanft auf der Erde. Johannes Bröker hatte beim 112. Schuss den Abzug getätigt und wurde umgehend von den Schützenbrüdern und Gästen umjubelt. Zu seiner Königin erkor er seine Freundin Lisa Van der Kolk.

Anschließend ging es runter zum Festzelt. Nach einem erstklassigen Fahnenschlag startete dann der große Festball zu Ehren des neuen Nesselkönigspaares. Bis spät in die Nacht feierten die gut gelaunten und zahlreich erschienenen Gäste und genossen das doch noch schöne Wetter, die Musik und die üppige Verköstigung.

So einen spannenden Wettkampf wünschen sich die „Gemütlichen“ auch am heutigen Donnerstag. Alle interessierten Schützen und Gäste treffen sich um 18 Uhr an der Vogelstange zum diesjährigen Nesselkönigsschießen. Ein freier Eintritt und ein großes Fass Freibier machen das Event für jeden schmackhaft.

Festfolge

Donnerstag (30. Mai)
18 Uhr Treffen an der Vogelstange zum Nesselkönigschießen; Freier Eintritt, ein Fass Freibier

Samstag (1. Juni)
20 Uhr Eröffnungsball zu Ehren des amtierenden Königspaares Johannes Gorke und Lea Klüter

Sonntag (2. Juni)
13 Uhr Antreten der Vereinsmitglieder am Festzelt/Hof Schulze Tilling; Abmarsch und Abholen der Vereinsfahne vom Hof Eilmann; Marsch zur Schmiede Rönnebäumer; Meldung und Eingliederung des berittenen Offizierscorps und des Königswagens.
14.30 Uhr Abmarsch zum Ehrenmal; Kranzniederlegung und Totenehrung; Abmarsch zur Vogelstange; Vogelschießen
17.30 Uhr Königsproklamation; Abmarsch zum Festzelt; Fahnenschlag zu Ehren des neuen Königs; Einzug ins Festzelt
20 Uhr Königsball zu Ehren des neuen Königspaares

Montag (3. Juni)
10 Uhr Gottesdienst im Festzelt für die lebenden und verstorbenen Mitglieder
10.45 Uhr Frühstück und Frühschoppen; Ehrungen und Beginn der großen Tombola
15 Uhr Damen-Kaffee und Kinderbelustigung
17 Uhr Preisverteilung
Datenschutz